Nach Corona: Jenny Frankhauser ist nicht mehr "gesellschaftsfähig"

Ludwigshafen - Jenny Frankhauser (29) hatte die Corona-Zeit offenbar mächtig zu schaffen gemacht. So sehr, dass sie die Nachwirkungen der Pandemie noch immer spürt.

Jenny Frankhauser (29) muss sich offenbar erst wieder an Gesellschaft gewöhnen.
Jenny Frankhauser (29) muss sich offenbar erst wieder an Gesellschaft gewöhnen.  © Jenny Frankhauser, Screenshot: Instagram.com/Jenny Frankhauser (Fotomontage)

Die Influencerin berichtet ihren Fans von einem Erlebnis. Zunächst merkt sie um 16.41 Uhr an, dass sie mit Freunden um 17 Uhr zum Essen verabredet war und das doch zeitlich ganz schön eng wird. So viel also zu den Vorsätzen fürs neue Jahr: "weniger zu spät kommen, mehr entspannen".

Beim Dinner schlagen die Freunde zu und lassen es sich gutgehen. Das Flambiergerät hat es ihnen besonders angetan. Jenny bekam zuvor einige Nachrichten, ob sie zugenommen habe, und sagt: "Die Kinder aus dem Internet haben gesagt, dass ich dick bin", während sie sich am Buffet umsieht.

Ein Kumpel karamellisiert den Nachtisch und ein Fan fragt: "Was macht er da? Verbrennt er Kalorien?"

Schweiger-Tochter Luna gratuliert ihrem toten Ex-Freund Marvin zum 25. Geburtstag: "Ich liebe dich!"
Promis & Stars Schweiger-Tochter Luna gratuliert ihrem toten Ex-Freund Marvin zum 25. Geburtstag: "Ich liebe dich!"

Doch nun zum eigentlichen Thema - es ist 20.40 Uhr: "Wir sind schon wieder zu Hause und ich habe gemerkt, dass ich seit Corona einfach überhaupt nicht mehr gesellschaftsfähig bin", erklärt die Influencerin ihre frühe Heimreise.

Pandemie-Zeiten haben Spuren hinterlassen

Sie könne inzwischen maximal zwei Stunden an einem Tisch sitzen, danach werde sie so müde, dass sie nach Hause auf die Couch oder ins Bett wolle.

"Ich war fast am Einschlafen nach dem Essen. Leute, es ist nach acht Uhr, ich muss heim", berichtet Jenny in ihrer gewohnt humorvollen Art von dem Moment nach dem Essen.

Das sei der Wahnsinn: "Entweder, ich werde extrem alt, oder ich bin es nicht mehr gewohnt, unter Menschen zu sein", erklärt die Ludwigshafenerin nach fast zwei Jahren Pandemie, in denen sich bei vielen Leuten das Leben hauptsächlich daheim abgespielt hat.

Jenny und Freund Steffen werden sich nun einen gemütlichen Filmabend im Bett machen. Das kann man ja in Pandemie-Zeiten problemlos und man muss sich auf nichts Neues einstellen.

Nun wünsche sie ihren Fans noch einen schönen Abend.

Titelfoto: Jenny Frankhauser, Screenshot: Instagram.com/Jenny Frankhauser (Fotomontage)

Mehr zum Thema Jenny Frankhauser: