Johnny Depp behauptet, seine Ex-Frau wolle "sein Leben zerstören"

London - Der Rechtsstreit zwischen Johnny Depp und Amber Heard hat gerade erst begonnen und wird schon hässlich: Der Hollywood-Star beteuert, er wäre komplett unschuldig und nennt seine Ex-Frau "Soziopathin".

Das Gerichtsverfahren zwischen Johnny Depp (l.) und Amber Heard hat in London begonnen. (Bildmontage)
Das Gerichtsverfahren zwischen Johnny Depp (l.) und Amber Heard hat in London begonnen. (Bildmontage)  © Victoria Jones/PA Wire/dpa

Hollywood-Schauspieler Johnny Depp (57) und seine Ex-Frau Amber Heard (34) streiten sich aktuell in London vor Gericht. Sie behauptet, er hätte sie körperlich misshandelt. Er wiederum bestreitet das und kontert die Vorwürfe mit einer Verleumdungsklage. 

Wie die BBC berichtet, hat Johnny Depp gleich am ersten Prozess-Tag im Zeugenstand einige harsche Vorwürfe gegen seine Ex-Frau ausgepackt: Sie sei eine Soziopathin und hätte eine Persönlichkeitsstörung, das hätte ihm angeblich auch eine Eheberaterin der beiden bestätigt.

Depp behauptet sogar, dass Amber Heard alles von Anfang an geplant hätte: "Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass sie in mein Leben gekommen ist, um mir alles zu nehmen, was sich zu nehmen lohnt, und um anschließend alles zu zerstören, was übrig geblieben ist." 

Laut Johnny Depp sind alle Vorwürfe von Amber Heard erlogen

Diese Gerichtsskizze zeigt Johnny Depp bei der Anhörung.
Diese Gerichtsskizze zeigt Johnny Depp bei der Anhörung.  © Elizabeth Cook/PA Wire/dpa

In dem Prozess geht es darum, dass Johnny Depp die britische Zeitung "The Sun" verklagt, beziehungsweise deren Herausgeber, die "News Group Newspapers". Er wurde in einem Artikel als "Frauenschläger" bezeichnet, weil er angeblich seine Ex-Frau misshandelt hätte.

Laut dem Anwalt von Johnny Depp seien die Aussagen von Amber Heard, auf denen der Sun-Artikel basierte, allerdings komplett gelogen. Der Schauspieler wäre nie gewalttätig geworden. Stattdessen wäre es Heard gewesen, die Gewalt ausgeübt hätte.

Bei der Anhörung wurde auch ein Video abgespielt, in dem Amber Heard ihren Ex-Mann Johnny Depp dabei gefilmt hat, wie er laut flucht und gegen einen Schrank tritt. 

Als Reaktion darauf erklärt der Hollywood-Star aber, dass er ja nur dem Schrank gegenüber gewalttätig geworden sei. Ohnehin wäre er bei diesem Vorfall nicht in bester Verfassung gewesen.

Auch die Alkohol- und Drogen-Probleme von Johnny Depp wurden angesprochen: Das sei bereits ein Problem seit er elf Jahre alt war, erklärte Depp. Trotzdem hätte er niemals Amber Heard oder sonst irgendeiner Frau missbraucht.

Prozess soll noch drei Wochen andauern

Die beiden Schauspieler waren von 2015 bis 2017 miteinander verheiratet. Nun hat der Rosenkrieg sie vor Gericht geführt und nach dem ersten Prozesstag stehen Depp's Anschuldigungen erstmal so im Raum. 

Die Gerichtsverhandlung soll aber noch drei Wochen andauern. Wir rechnen also mit einer Menge weiterer Behauptungen und Vorwürfen zwischen den beiden.

Auch die Sängerin Vanessa Paradis und Schauspielerin Winona Ryder, die ebenfalls mal mit Johnny Depp zusammen waren, sollen im Verlauf des Verfahrens zu Wort kommen. Der Fall bleibt also spannend.

Titelfoto: Victoria Jones/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0