Johnny-Depp-Prozess: Amber Heard erhält unerwartete Unterstützung von weiterer Ex-Freundin

Fairfax - Im Verleumdungsprozess zwischen Johnny Depp (58) und Amber Heard (36) hat die Schauspielerin nun Hilfe von einer Ex-Freundin des "Käpt'n Jack Sparrow"-Darstellers erhalten.

US-Schauspielerin Ellen Barkin (68) sagte in einer Video-Aussage im Fairfax County Circuit Courthouse aus. Dabei wiederholte sie viele der Anschuldigungen von Amber Heard.
US-Schauspielerin Ellen Barkin (68) sagte in einer Video-Aussage im Fairfax County Circuit Courthouse aus. Dabei wiederholte sie viele der Anschuldigungen von Amber Heard.  © Shawn Thew/Pool EPA via AP/dpa

1998 trafen Ellen Barkin (68) und Johnny Depp bei den Arbeiten zum Spielfilm "Fear and Loathing in Las Vegas" aufeinander. Sie kamen sich näher, gingen miteinander aus und hatten eine Affäre.

Nun trat die Schauspielerin auch im Zeugenstand des vielbeachteten Prozesses in den USA auf, um über ihre Erfahrungen mit Johnny Depp zu berichten - und diesbezüglich hatte die 68-Jährige viel Negatives mitzuteilen.

Barkin erlebte den Schauspieler "die meiste Zeit betrunken", sagte sie. "Er hat immer einen Joint geraucht und viel getrunken." Depp sei zudem oft am Set gestolpert, was auf den Einfluss von Halluzinogenen hindeute.

Nach schwerer Krankheit: ARD- und BR-Moderatorin Andrea Otto (†47) ist tot
Promis & Stars Nach schwerer Krankheit: ARD- und BR-Moderatorin Andrea Otto (†47) ist tot

Depp sei kontrollsüchtig und habe die US-Schauspielerin vor lauter Eifersucht jedes Mal ausgefragt, wenn sie abends ohne ihn unterwegs war. "Wohin gehst du, mit wem gehst du aus, was hast du letzte Nacht gemacht?", habe sich die Darstellerin immer wieder anhören müssen.

"Ich hatte einen Kratzer auf meinem Rücken, der ihn einmal sehr, sehr wütend machte, weil er darauf bestand, dass ich Sex mit einer anderen Person gehabt hatte", sagte Barkin. Ebenso habe er einmal eine Flasche Wein "quer durch den Raum" nach ihr geworfen.

Johnny Depp behauptet, er habe "kein Problem mit der Wutbewältigung"

Amber Heard (36) wirft ihrem Ex-Mann Johnny Depp (58) vor, sie mehrfach geschlagen zu haben, auch unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol.
Amber Heard (36) wirft ihrem Ex-Mann Johnny Depp (58) vor, sie mehrfach geschlagen zu haben, auch unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol.  © Kevin Lamarque/Pool Reuters via AP/dpa

Johnny Depp hatte nach der Video-Aussage von Ellen Barkin die Gelegenheit, zu reagieren. Er bezeichnete die Aussagen seiner Ex als "unwahr". Barkin hege lediglich einen persönlichen Groll gegen ihn. Zudem habe er selbst "kein Problem mit der Wutbewältigung".

Bereits im November 2020 verlor Depp seine vielbeachtete britische Verleumdungsklage gegen die britische Boulevardzeitung "The Sun", nachdem sie ihn als "Frauenschläger" bezeichnet hatte.

Im März 2021 wurde sein Versuch, die Entscheidung des Gerichts aufzuheben, außer Kraft gesetzt. Depp sagte mehrfach unter Eid aus, dass er noch nie eine Frau geschlagen habe.

Oliver Pocher kritisiert Lavinia Wollnys Verlobten, der reagiert uneinsichtig
Oliver Pocher Oliver Pocher kritisiert Lavinia Wollnys Verlobten, der reagiert uneinsichtig

Wie der jetzige Prozess in Fairfax weitergeht, bleibt weiterhin spannend.

Titelfoto: Shawn Thew/Pool EPA via AP/dpa, Kevin Lamarque/Pool Reuters via AP/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: