"Die Herzblutaufgabe": Jorge González pflegt für neue TV Show krebskranke Kinder

Leipzig - "Let's Dance"-Jury-Mitglied und Model Jorge González (54) ist ab Mitte Oktober in einer neuen TV-Show zu sehen: Zusammen mit anderen Promis will er auf die Missstände in der Pflege-Branche aufmerksam machen. Im MDR-Riverboat berichtete er von den schönsten und intensivsten Momenten des Drehs.

Jorge González (54) ist in Kuba aufgewachsen und kam mit knapp 17 Jahren nach Deutschland. Aus der deutschen Medienlandschaft ist der Entertainer nicht mehr wegzudenken.
Jorge González (54) ist in Kuba aufgewachsen und kam mit knapp 17 Jahren nach Deutschland. Aus der deutschen Medienlandschaft ist der Entertainer nicht mehr wegzudenken.  © Daniel Karmann/dpa

Mit dem Thema "Pflege" hatte Jorge González jüngst selbst Kontakt: In den vergangenen drei Jahren hat er beide seine Elternteile verloren.

"Mein Vater ist im September verstorben, er wäre fast 100 geworden. Aber er war immer ein positiver, optimistischer Mensch, meinte 'wenn tot, dann tot'", teilte der ehemalige GNTM-Coach die Erinnerungen an den Toten in der Talkrunde des Riverboats.

Seine Mutter konnte der 54-Jährige an ihrem Lebensabend gut begleiten. "Ich hatte den Luxus und konnte sie in den letzten Jahren auf Kuba pflegen", so das Model.

"Pretty in Pink": Welcher Promi posiert hier in einem Hauch von Nichts?
Jorge González "Pretty in Pink": Welcher Promi posiert hier in einem Hauch von Nichts?

Ein bisschen Erfahrung brachte der Kubaner also in seine neue TV-Show mit:

Am 18. Oktober startet die neue SAT.1-Reportagereihe "Die Herzblut-Aufgabe", in der Jorge zusammen mit anderen Promis wie Wayne Carpendale, Jenny Elvers oder Lilly Becker als Praktikant in verschiedene Krankenhaus-Berufe hinein schnuppert.

Jorge spricht Mängel in der Pflege aus: "Zu wenig Aufmerksamkeit und Zeit!"

Ab Montag ist Jorge González in "Die Herzblut-Aufgabe" auf SAT.1 zu sehen.
Ab Montag ist Jorge González in "Die Herzblut-Aufgabe" auf SAT.1 zu sehen.  © Sat.1/André Kowalski

Für den Tanz-Coach ging es in die Pädiatrie, er arbeitete also mit Kindern. "Wir bekamen einen kurzen Crashkurs, damit wir ungefähr wussten, worum es geht. Dann wurden wir aber ins kalte Wasser geschmissen, es gab kein Drehbuch, sondern es ist eine wirkliche Doku", versprach der 54-Jährige.

Einige Momente blieben González ganz besonders im Gedächtnis. "Auch nach meinen Schichten bin ich noch im Krankenhaus geblieben und habe dort mit den Kindern gespielt. Einige von ihnen hatten Krebs und wollten den ganzen Tag über nichts essen und trinken, aber während dem Spielen und Malen haben sie alles vergessen und nebenher zum Beispiel eine Banane gegessen. Die Eltern waren sehr gerührt", erinnerte sich der 54-Jährige.

Durch das TV-Projekt will er auf die Missstände in der Pflege aufmerksam machen. "Es kann nicht sein, dass diese Jobs immer noch nicht anerkannt sind. Viele Pfleger haben einfach viel zu viel zu tun und zu wenig Zeit", bemängelte das TV-Gesicht.

In diesem Land wird Jorge González jetzt auch "Let's Dance"-Juror
Jorge González In diesem Land wird Jorge González jetzt auch "Let's Dance"-Juror

Ab dem 18. Oktober ist Jorge González zusammen mit fünf anderen Promis immer montags um 20.15 Uhr auf SAT.1 zu sehen.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Jorge González: