In diesem Land wird Jorge González jetzt auch "Let's Dance"-Juror

Hamburg - Zurück in die Vergangenheit! In Deutschland gehört Jorge González (54) als Jury-Mitglied zum festen Bestandteil der RTL-Show "Let's Dance".

Mit seinen schrillen Outfits ist Jorge Gonzélez (54) in der RTL-Show "Let's Dance" ein wahrer Hingucker.
Mit seinen schrillen Outfits ist Jorge Gonzélez (54) in der RTL-Show "Let's Dance" ein wahrer Hingucker.  © Joshua Sammer/Getty/POOL/dpa

Mit seinen schrillen, wie auch extrovertierten Outfits und seinem Kauderwelsch-Deutsch sorgt er seit 2013 für beste Unterhaltung vor der Kamera. Gemeinsam mit Motsi Mabuse (40) und Joachim Llambi (57) bewertet er die prominent besetzten Tanzpaare.

Doch ab sofort hat der Kubaner noch einen zweiten Job. Ab März sitzt er nicht nur in der deutschen Jury der Show, sondern auch bei "Let's Dance" in der Slowakei.

Warum aber ausgerechnet die Slowakei?

Das wusstet Ihr sicher noch nicht über Let's-Dance-Juror Jorge González
Jorge González Das wusstet Ihr sicher noch nicht über Let's-Dance-Juror Jorge González

Das hat einen einfachen Grund. Mit 18 Jahren floh Jorge aus seiner Heimat Kuba, weil er sich dort als Homosexueller nicht frei bewegen, geschweige denn outen konnte. Denn Liebe zu gleichgeschlechtlichen Partnern stand zu diesem Zeitpunkt immer noch unter Strafe.

Das Ziel des heute 54-Jährigen damals: Die Slowakei. Das Land war seine erste Station, nachdem er in den 80er-Jahren nach Europa gekommen war.

"Dort habe ich 1991 mein Studium der Nuklearökologie (Anm. d. Red.: an der Comenius-Universität in Bratislava) beendet", erklärte Jorge der Bild am Sonntag. "Dass ich jetzt auch in der Slowakei Juror bei 'Let's Dance' werde, freut und ehrt mich sehr."

Jorge González hat acht Jahre lang in der Slowakei gelebt und spricht die Sprache

Am Rande der ersten Folge in Deutschland sagte der Kubaner gegenüber RTL: "Ich habe dort acht Jahre gelebt. Es ist so wie nach Hause kommen."

Sorgen müssen sich die Fans in seiner Wahl-Heimat aber nicht machen. Denn während die Sendung hier am Freitagabend im Fernsehen läuft, steht er in der Slowakei immer sonntags vor der Kamera.

Eine Frage stellen sich die meisten dennoch: Wie funktioniert das mit der Sprache? "Meine Freunde dort sagen, dass ich besser Slowakisch spreche als Deutsch", klärte der Paradiesvogel auf. Ab Anfang März gibt es für Jorge also die doppelte Dröhnung "Let's Dance".

Titelfoto: Joshua Sammer/Getty/POOL/dpa

Mehr zum Thema Jorge González: