Kanye West bezeichnet sich als "Baby Putin" und bepisst seinen Grammy

Los Angeles - Es geht wieder los. Kanye West (43), der des Öfteren schon mit verwirrenden Tweets auf sich aufmerksam machte (TAG24 berichtete), postete am Mittwoch eine Welle der Kuriositäten. Mit dabei waren einzelne Vertragsseiten, ein Video, wo er auf seinen Grammy pisst und die Bezeichnung von sich selbst als "Baby Putin".

Kanye West (43) mit seiner Frau Kim Kardashian West (39). Der Rapper gab kürzlich erst zu, an einer bipolaren Störung zu leiden.
Kanye West (43) mit seiner Frau Kim Kardashian West (39). Der Rapper gab kürzlich erst zu, an einer bipolaren Störung zu leiden.  © Ian West/PA Wire/dpa

Was hat der denn genommen? Diese Frage stellten sich zahlreiche Twitter-Fans im Netz, als sie am Mittwoch einen Blick auf den Account von Kanye West warfen. 

Da postete der Ehemann von Kim Kardashian West (39) innerhalb einer Stunde über 100 (!) Beiträge. Schon den gesamten Tag über erschien es, als habe der 43-Jährige permanent an seinem Handy gehangen.

Doch diese Flut an Tweets ließ auch die Follower erstmal schlucken. Er ließ verlauten, dass er jede einzelne Seite seiner Universal Music Verträge posten würde. Von denen besitze er ganze zehn Stück.

Gesagt, getan: Eine Stunde lang veröffentlichte er jede Seite, wie er es versprochen hatte.

Und warum? Ganz einfach: Kanye bezeichnete erst kürzlich die Musikindustrie als moderne Sklaverei und schrieb: "Ich mache keine Musik mehr, bis ich mit meinem Vertrag mit Sony und Universal fertig bin".

Der Tag der Abrechnung war dann wohl am Mittwoch gekommen. Aber fertig war der Rapper dann doch noch lange nicht. Denn Kanye kam erst so richtig in Fahrt. "Ich werde nicht aufhören" tweetete er. "Alle Musiker werden frei sein!"

Und dann kam es, dass Video, dass die Welt in Schockstarre brachte. Kanye West pisst auf seinen Grammy. Ganze acht Sekunden lang hält er seinen Harnstrahl auf den Preis, der in der Kloschüssel steckt. 

Kanye West dreht durch und die Welt ist sprachlos

Wer glaubte, es könne nicht schlimmer kommen ... nun, er wurde eines Besseren belehrt. Kurze Zeit später bezeichnete er sich als "Baby Putin", wörtlich schrieb er "Vertraut mir, Kanye, auch bekannt als Baby Putin!". Zwischendurch waren einige seiner Tweets gelöscht worden. Wie lange auch die oben erwähnten online bleiben werden, ist fraglich. 

Es ist unmöglich, auf jedes einzelne seiner Worte einzugehen. Seine dreißig Millionen Follower (!) waren ebenso sprachlos. "Haltet ihn auf!", "Sendet einen Therapeuten!", aber irgendwie konnte nichts und niemand Kanye stoppen. Wo wohl seine Frau zu dem Zeitpunkt war? Immerhin urinierte er offensichtlich in seinem Haus auf seinen Grammy. 

Titelfoto: Ian West/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0