"Wir verarschen das Coronavirus!": Katja Krasavice weigert sich, Konzert abzusagen 

Leipzig/München - Die "Boss Bitch"-Tour von Katja Krasavice ist gerade in vollem Gange, nun kommt ihr aber das Coronavirus und damit verbundene Auflagen in den Weg. 

Statt das Konzert abzublasen, teilt Katja ihre Zuschauer einfach auf zwei Konzerte auf. 
Statt das Konzert abzublasen, teilt Katja ihre Zuschauer einfach auf zwei Konzerte auf.   © Screenshot Instagram/Katja Krasavice

Seit gut einer Woche ist Katja bereits auf ihrer "Boss Bitch"-Tour unterwegs, am Donnerstagabend soll sie eigentlich im Technikum in München auftreten. Dann wendet sich die 23-Jährige aber aufgebracht bei ihren Fans: "Das Coronavirus hat uns offiziell gef***t, eigentlich ist unser Auftritt für heute Abend abgesagt", teilt Katja ihren Followern mit. 

Das ist so auch korrekt:  Wegen der Ausbreitung des neuartigen Virus hat die bayerische Staatsregierung beschlossen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Gästen zunächst bis Karfreitag zu untersagen (TAG24 berichtete). Da hat man aber nicht die Rechnung mit der "Casino"-Interpretin gemacht! 

"Wir haben uns aber einen Cheat ausgedacht, das zu umgehen", freut sich die 23-Jährige. Der Plan: Veranstaltungen mit bis zu 499 Besuchern dürfen problemlos stattfinden. Deshalb will die "Boss Bitch" das Konzert einfach zweimal aufführen, um unter der Besuchergrenze zu bleiben. 

"Das ist dann etwas anders, aber besser als gar nicht", so Katja und erntet Dankbarkeit bei den Fans. "Jeder andere hätte abgesagt, aber du reißt dir den Ar*** auf", schreibt ihr ein Follower. 

Dass es in Zeiten wie diesen vielleicht klüger wäre, die Tour abzusagen und nach Ersatzterminen zu suchen, will Katja also nicht einsehen. Immerhin scheint der Plan abgesprochen zu sein. "Wir stehen in Kontakt mit den zuständigen Behörden", heißt es in der Facebook-Veranstaltung. 

Mehr zum Thema Katja Krasavice:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0