Deutsche Bahn stellt klar: Klaas-Denkmal darf bleiben!

Berlin - Ein ungewöhnliches Denkmal begrüßt jetzt Hauptstadt-Touristen: Die neue überlebensgroße Statue des Spaßmachers Klaas Heufer-Umlauf (37) vor dem Berliner Hauptbahnhof soll erst einmal stehen bleiben.

Jürgen Krogmann (57, l.), Oberbürgermeister von Oldenburg, Klaas Heufer-Umlauf (37, 2.v.r) und Joko Winterscheidt (42, r.) stehen vor der Statue am Berliner Hauptbahnhof.
Jürgen Krogmann (57, l.), Oberbürgermeister von Oldenburg, Klaas Heufer-Umlauf (37, 2.v.r) und Joko Winterscheidt (42, r.) stehen vor der Statue am Berliner Hauptbahnhof.  © dpa/Mai Wieland/ProSieben

Das sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag. "Wir waren in die Vorbereitungen zu dieser Aktion involviert und haben die außergewöhnliche Idee gern unterstützt." Die Statue dürfe erst einmal an diesem Ort stehen bleiben. Das Klaas-Standbild stehe auf der Terrasse des Berliner Hauptbahnhofs. Damit ist die Bahn zuständig.

Entertainer Joko Winterscheidt (42) hatte das Denkmal für seinen Kollegen Heufer-Umlauf am Mittwochabend live auf ProSieben enthüllt. "Ich finde, nach rund 15 gemeinsamen Jahren ist es einfach mal an der Zeit, Danke zu sagen. Danke, Klaas, Danke, dass es Dich gibt". Es ist ein rund zwei Meter hohes Standbild aus Kupfer.

Es hat ein rundes Loch auf der Höhe des Herzens, das Passanten laut Winterscheidt mit Mitbringseln ausfüllen sollen, sowie einen Flaschenöffner auf Hüfthöhe.

Jetzt kündigte die Bahn an: Die Statue darf bleiben.
Jetzt kündigte die Bahn an: Die Statue darf bleiben.  © dpa/Mai Wieland/ProSieben

Heufer-Umlauf hatte verblüfft auf die Geste reagiert.

Titelfoto: dpa/Mai Wieland/ProSieben

Mehr zum Thema Klaas Heufer-Umlauf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0