"Lady Marmalade"-Sängerin Sarah Dash mit 76 Jahren gestorben

Trenton - Die US-Soul-Legende und Mitbegründerin der R&B-Band Labelle, Sarah Dash, ist am Montag überraschend im Alter von 76 Jahren gestorben.

Die US-amerikanische Musikerin Sarah Dash starb am 20. September im Alter von 76 Jahren.
Die US-amerikanische Musikerin Sarah Dash starb am 20. September im Alter von 76 Jahren.  © IMAGO/ZUMA Wire/Ricky Fitchett

Die Todesursache wurde bislang nicht genannt. Ihrer Familie zufolge habe die Sängerin in den vergangenen Tagen aber über Unwohlsein geklagt, berichtet The Guardian.

Sarah Dash dürfte vielen vor allem als Mitglied des Trios Labelle bekannt sein. Die Band veröffentlichte 1974 den mega Hit "Lady Marmalade". Später arbeitete Dash auch mit den Rolling Stones zusammen.

Bandkollegin Patti LaBelle (77) schrieb auf Instagram: "Wir standen am Samstag gerade zusammen auf der Bühne und es war so ein kraftvoller und besonderer Moment! Sarah Dash war eine unglaublich talentierte, schöne und liebevolle Seele, die mein Leben und das Leben so vieler anderer auf mannigfaltigere Weise gesegnet hat, als ich sagen kann."

Alles was zählt: Finn zurück in Essen! Malu beichtet ihm alles
Alles was zählt Alles was zählt: Finn zurück in Essen! Malu beichtet ihm alles

Und weiter: "Ich konnte mich immer darauf verlassen, dass sie mir den Rücken freihält! Das war Sarah ... eine treue Freundin und eine Stimme für diejenigen, die keine hatten. Sie war eine wahre Geberin ... immer im Dienst und teilte immer ihr Talent und ihre Zeit."

Traurig gesteht sie: "Mir ist das Herz gebrochen (...) Aber ich weiß, dass Sarahs Geist und alles, was sie der Welt gegeben hat, weiterlebt! Und ich bete, dass ihre kostbare Erinnerung uns Frieden und Trost bringt. Ruhe in der Macht, meine liebe Schwester. Ich liebe dich immer!"

Sarah Dash, Patti LaBelle, Nona Hendryx (76) und Cindy Birdsong (81) gründeten 1962 die Girlgroup Labelle. Das Quartett feierte seine größten Erfolge in den 1960er und 1970er Jahren. Mit dem Disco-Funk-Song "Lady Marmalade" landeten sie einen Welthit.

Dashs größter Erfolg: "Lady Marmelade"

"Sie hat nie vergessen, woher sie kommt"

Reed Gusciora (61), Bürgermeister von Dashs Heimatort Trenton im US-Bundesstaat New Jersey, würdigte die Künstlerin in den sozialen Netzwerken: "Heute trauere ich mit der Stadt Trenton und einer weltweiten Fangemeinde", schrieb Gusciora auf Instagram. Mit Dash sei eine Legende und "Trentons allererste Musikbotschafterin" verstorben.

"Was Sarah machte, war wunderschöne Musik, verfeinert durch lebenslange Erfahrung und zahlreiche Beiträge zur Kunst und zur Gemeinschaft. Was die Welt braucht, ist die zeitlose Inspiration einer Frau, die die höchsten Gipfel des Ruhms erreicht hat und nie vergessen hat, woher sie kommt", der Politiker weiter.

Backgroundsängerin für die Rolling Stones

Sarah Dash wurde 1945 in Trenton als Tochter eines Pastors und einer Krankenschwester geboren. Als junge Frau zog es sie nach Philadelphia. Dort traf sie auf LaBelle, Hendryx und Birdsong und gründete mit ihnen eine Band, die sich zunächst Bluebelles nannte, später Patti LaBelle and the Bluebelles. Nach dem Ausstieg von Cindy Birdsong im Jahr 1967 - sie schloss sich den Supremes an - machte die Verbliebenen als Trio "Labelle" weiter.

1976 trennten sich die drei Sängerinnen, um Solokarrieren zu starten. Besonders erfolgreich war damit nur Patti LaBelle. Sarah Dash veröffentlichte bis Ende der 1980er Jahre vier eigene Alben, die jedoch eher mäßig ausfielen. Daneben arbeitete sie als Backgroundsängerin für Keith Richards (77) beziehungsweise die Rolling Stones. Später nahm sie Gospelmusik auf, arbeitete als Motivationscoach und leistete Wohltätigkeitsarbeit. Bis es 2008 mit dem Album "Back to Now" zur Reunion von Labelle kam.

Anfang 2021 wurde Sarah Dash in New Jersey Botschafterin für Corona-Impfungen.

Titelfoto: IMAGO/ZUMA Wire/Ricky Fitchett

Mehr zum Thema Promis & Stars: