Michael Wendler und Laura Müller heiraten in Las Vegas: Wird das überhaupt anerkannt?

Las Vegas/Cape Coral (USA) - Schon seit einigen Wochen steht fest, dass Michael Wendler (48) und seine Laura Müller (19) in Las Vegas heiraten werden. Im Netz wird darüber debattiert, ob das überhaupt ohne weiteres möglich sei und anerkannt werde.

Michael Wendler (48) und Laura Müller (19) wollen in der Glücksspiel-Hauptstadt heiraten.
Michael Wendler (48) und Laura Müller (19) wollen in der Glücksspiel-Hauptstadt heiraten.  © dpa/Rolf Vennenbernd

In der Stadt des Glücksspiels gibt es unzählige Hochzeitskapellen. Der Hintergrund steht seit vielen Jahren schon in der Kritik. 

Denn geheiratet wird in Nevadas bekanntester Stadt oft spontan, manchmal sogar stark alkoholisiert und in einigen Fällen auch ohne vorherige Beziehung.

Nun gaben der Schlagerstar und seine Influencer-Freundin bekannt, in genau dieser Stadt heiraten zu wollen. 

Auf Instagram gibt es deshalb seit einigen Tagen eine rege Diskussion darüber, ob die Hochzeit am Ende in Deutschland anerkannt ist oder ob die beiden nur eine Show abziehen, immerhin begleitet RTL den Tag exklusiv.

TAG24 bringt Licht ins Dunkel und klärt mit dem Mythos "Hochzeit in Las Vegas" auf.

Sind Las-Vegas-Hochzeiten in Deutschland anerkannt?

Fans des Wendlers glauben nicht an die Las-Vegas-Hochzeit.
Fans des Wendlers glauben nicht an die Las-Vegas-Hochzeit.  © Screenshot/Instagram/wendler.michael

Gleich als erster Kommentar findet sich ein recht Vernichtender: "Las Vegas Trauung sind nicht anerkannt", (Schreibweise vom Original übernommen) schrieb eine Frau unter das Foto von Schlagerstar Michael Wendler, mit dem er seiner kirchlichen Trauung im letzten Posting entgegenfieberte.

Und da gab er schon das erste Detail bekannt: Standesamtlich sind die beiden nämlich bereits seit Juni getraut (TAG24 berichtete). Dies geschah in Florida, wo der Wendler seinen Hauptwohnsitz hat.

In Las Vegas soll im Herbst demnach nur noch eine kirchliche Zeremonie mit anschließender Feierstunde stattfinden. 

Dennoch herrscht viel Unklarheit über das Phänomen Las-Vegas-Hochzeit. Einige Fans des Schlager-Sängers fragten sich, ob solch eine Trauung in Deutschland rechtsgültig sei. 

Die Antwort darauf fällt recht einfach aus: Wer in Vegas heiratet, ist danach wirklich verheiratet. Doch der Prozess dahinter ist etwas komplizierter, als bei einer Hochzeit hier im Land.

Das müssen frisch Getraute nach der Hochzeit beachten

Keine klassische Kirche: Die "World famous Chapel of the Bells" in Las Vegas.
Keine klassische Kirche: Die "World famous Chapel of the Bells" in Las Vegas.  © 123RF/Jason Ross

Schon vor der Hochzeit müssen die Verliebten ein Büro für Heiratsgenehmigungen aufsuchen und sich eine Heiratserlaubnis einholen. Diese kostet 60 US-Dollar (umgerechnet etwa 52,50 Euro) und wird sofort ausgestellt. 

Die deutsche Vertretung in den USA, eine Stelle des Auswärtigen Amtes, erklärt weiter, dass das Pärchen nach der Trauung offiziell verheiratet ist. 

Doch wer eine Heiratsurkunde möchte, so wie sie oft bei deutschen Behörden benötigt wird, muss nach der Hochzeit in einer Kapelle oder beim Standesamt einige Wege erledigen.

Denn bei der Trauung gibt's nur eine Heiratsbescheinigung. Diese ist in Deutschland so gut wie wertlos. 

Mit dem Dokument können die frisch Vermählten jedoch zum "County Recorder" gehen und sich ein "Hochzeits-Zertifikat" erstellen lassen. Dieses kostet erneut etwas, nämlich 15 US-Dollar (rund 13 Euro). Die Ausstellung dauert in der Regel 10 Tage.

Auf einer beglaubigten Kopie dieser Urkunde muss anschließend ein Beglaubigungsvermerk einer amerikanischen Stelle (eine sogenannte Apostille) angebracht werden. 

Das doppelt beglaubigte US-Dokument wird nun in Deutschland wie eine Heiratsurkunde angesehen.

Wie viel eine solche Hochzeit in Las Vegas kostet

Die Oldtimer-Rundfahrt durch Las Vegas nach der Trauung wird hier und dort optional angeboten. (Symbolbild)
Die Oldtimer-Rundfahrt durch Las Vegas nach der Trauung wird hier und dort optional angeboten. (Symbolbild)  © 123RF/isogood

Es reicht in den USA, wenn eine Person anwesend ist und die Heirat bestätigen kann. 

Geburtsurkunden sind nicht nötig. Es muss zur Hochzeit und zur Abholung der entsprechenden Erlaubnis nur ein Reisepass vorgelegt werden.

Heiraten darf weiterhin, wer mindestens 18 Jahre alt ist und nicht bereits verheiratet ist. 

Die Trauung in einer "Wedding Chapel", also solch einer Kirche, wie etwa am Strip in Las Vegas, kostet laut Auswärtigem Amt im Durchschnitt etwa 95 US-Dollar (etwa 83 Euro).

Der Preis hängt aber von den Wünschen des Brautpaars ab und kann dementsprechend nach oben steigen.

Titelfoto: dpa/Rolf Vennenbernd

Mehr zum Thema Laura Müller:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0