Linda Zervakis: Deshalb fühlt sich Miss Tagesschau wie Mezzo Mix

Hamburg - Linda Zervakis (45) tut sich mit dem Wort Migrationshintergrund schwer. Darüber hat die Tagesschau-Sprecherin mit Jörg Thadeusz (52) Donnerstagnacht in der TV-Sendung "Talk aus Berlin" geredet. 

Linda Zervakis (45) ist seit 2013 als Sprecherin bei der Tagesschau im Fernsehen zu sehen. (Archivbild)
Linda Zervakis (45) ist seit 2013 als Sprecherin bei der Tagesschau im Fernsehen zu sehen. (Archivbild)  © NDR/Thorsten Jander

Zervakis wurde in Hamburg als Kind griechischer Gastarbeiter geboren und ist in Harburg aufgewachsen. Ihre Eltern eröffneten in dem hauptsächlich von Arbeitern geprägten Bezirk einen Kiosk, in dem die 45-Jährige mitarbeitete. 

Ihre Erlebnisse verarbeitete sie literarisch in dem Buch "Königin der bunten Tüte - Geschichten aus dem Kiosk". 

Nun hat die Moderatorin mit "Etsikietsi - Auf der Suche nach meinen Wurzeln" ihr zweites Buch veröffentlicht, das prompt in der Spiegel-Bestseller-Liste landete. 

Darüber hat sie nun mit Thadeusz gesprochen. "Weil du Migrationshintergrund als Wort nicht magst, ist Gastarbeiterkind noch schlechter als Arbeiterkind?", will der 52-Jährige von ihr wissen. 

Mit der Bezeichnung Gastarbeiterkind sei sie groß geworden, antwortet Zervakis. "Das ist ein Wort, was gängig ist in meinen Ohren." 

Ihre Herkunft sei aber sonst nie ein großes Thema gewesen. "In erster Linie bin ich Linda." Entweder möge man Linda aufgrund ihres Charakters und als Mensch oder halt nicht. 

Linda Zervakis kann sich nicht nur als Deutsche sehen

Moderatorin Linda Zervakis trägt bei der Wohltätigkeits-Gala "Tribute to Bambi" Nadelstreifenanzug. (Archivbild)
Moderatorin Linda Zervakis trägt bei der Wohltätigkeits-Gala "Tribute to Bambi" Nadelstreifenanzug. (Archivbild)  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Als sie 2013 zur Tagesschau kam, war ihre Herkunft dann plötzlich doch Thema. Darüber scheint sie etwas unglücklich zu sein.

"Du kommst zur Tagesschau und erfährst dann aus den Medien, dass du einen Migrationshintergrund hast. Warum schreibt man dann nicht: die Griechin?", sagt Zervakis.

"Ich bin immer Linda Zervakis, die erste Tagesschau-Sprecherin mit Migrationshintergrund. Das impliziert: 'Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, hören Sie noch mal genau hin, denn sie spricht wirklich akzentfreies Deutsch'."

Thadeusz erinnert das an eine andere Sendung, in der beide saßen und der Moderator Zervakis als Griechin ansprach. "Mich ärgerte das. Du bist ja keine Griechin, du bist Hamburgerin, du bist Deutsche", sagt der 52-Jährige.

Das sei sie aber nicht, entgegnet die Tagesschau-Sprecherin. "Ich kann mich nicht nur als Deutsche sehen, weil der Einfluss meiner griechischen Verwandtschaft so doll in mir drinsteckt." Genau drehe sich ihr neues Buch, es gehe darum, zu erfahren, was sie denn nun sei.

"Ich habe beide Pässe, und das ist genau das, wie ich mich fühle. Ich fühle mich wie so ein Mischmasch, wie Mezzo Mix."

Das >> ganze Gespräch der beiden könnt Ihr beim rbb in der Mediathek sehen. 

Titelfoto: Montage: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa, NDR/Thorsten Jander

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0