"Ich muss mich entschuldigen": Hat Lola Tierquälerei geteilt?

Berlin - RTL-Moderatorin Lola Weippert (25) teilte ein Video und zog damit den Zorn Vieler auf sich.

Die Influencerin Lola Weippert (25) entschuldigte sich für den Post in ihrer Instagram-Story.
Die Influencerin Lola Weippert (25) entschuldigte sich für den Post in ihrer Instagram-Story.  © Screenshot: instagram.com/lolaweippert (Fotomontage)

In ihrer Instagram-Story war am Samstag ein Video zu sehen, auf dem ein Affe mit zwei Kindern auf einer Picknick-Decke herumtollt. Dazu schrieb die Influencerin: "Hab das Video jetzt locker 50x angeschaut und kann nicht aufhören".

Etwa zehn Stunden später folgte dann die Reue: "Einen wunderschönen guten Morgen, Ihr Seegurken, ich hoffe es geht Euch gut und ich muss mich entschuldigen", steigt die Moderatorin gewohnt humorvoll in ihre Story ein.

Das Video zeigt zwei Mädchen, die von einem Affen umarmt und gekuschelt werden.

Georgina Fleurs On-Off-Freund Kubi: Er zeigt sich zum ersten Mal mit seiner Tochter
Georgina Fleur Georgina Fleurs On-Off-Freund Kubi: Er zeigt sich zum ersten Mal mit seiner Tochter

"Ich habe nicht darüber nachgedacht, dass es hierbei um Tierquälerei, weil in einer Parktierhaltung, gehen könnte", erklärte sich die Influencerin, die für den TV-Sender RTL unter anderem "Das Supertalent" moderiert.

Sie fand es einfach nur witzig und sie bedanke sich für die vielen Hinweise. "Ich weiß nicht, ob es so eine diffamierende Nachricht sein muss?", fragte sich die Wahl-Berlinerin, die gebürtig aus dem schwäbischen Rottweil kommt.

Doch eine Kritik gehe ihr dann offenbar doch etwas zu weit. Ein Follower schrieb: "Tierquälerei ist das!!! Dessen bist du dir hoffentlich bewusst! Ein wildes Tier dieser Art würde NIEMALS so mit Menschen umgehen. Des Weiteren gehört dieses Tier auf einen Baum mit Freunden und nicht auf eine Decke!!!", echauffiert sich der Instagram-User und mahnt weiter: "Das ihr sowas immer feiern müsst, du gehörst dann auch zu denen, die sich direkt dazu setzen würden für 10.000 Klicks auf Instagram. Hauptsache du hast Spaß und deine Follower. Widerlich."

Lola erklärt sie gehe niemals in einen Wildpark: "Ich gehe nicht in Zirkus, ich geh nirgendwo hin, wo Tiere schlecht behandelt werden, weil ich das auf keinen Fall unterstützen will".

"Kein vermeintlich süßes Foto dieser Welt ist es Wert, das ein Tier leiden muss", sagt Lola und fordert auch ihre Follower auf mehr Courage zu zeigen. "Bitte macht keine Kutschenfahrten, bitte geht nicht in Tierparks mit Wildtieren, die wie der Name schon verrät, in die Wildnis gehören".

Sie finde des traurig, dass ausgerechnet ihr das vorgeworfen werde. "Kritik an sich finde ich super, aber diese diffamierende Wortwahl dann immer". Du würdest doch alles für Follower und Likes tun".

"Nein das tue ich eben nicht", stellte die Influencerin klar.

Titelfoto: Screenshot: instagram.com/lolaweippert (Fotomontage)

Mehr zum Thema Lola Weippert: