Kein Abstand: Lola geht in Berlin einkaufen und ist geschockt

Berlin - Die frühere BigFM-Moderatorin Lola Weippert geht in Berlin einkaufen und ist fassungslos über die Zustände.

Die Influencerin berichtet, dass die Abstände in Berlin nicht eingehalten werden.
Die Influencerin berichtet, dass die Abstände in Berlin nicht eingehalten werden.  © Screenshot: instagram.com/lolaweippert/ (Fotomontage)

In ihrer Instagram-Story berichtet die hübsche Ex-Moderatorin ihren rund 314.000 Followern von einem Erlebnis in einem Berliner Supermarkt, das sie sicher so schnell nicht vergessen wird. 

In besagtem Supermarkt stehen, wie gut zu sehen ist, dicht an dicht gedrängt Menschen in einer Schlange an der Kasse. Von 1,5 Metern Abstand kann hier nicht die Rede sein. Die Regale sind voll - gehamstert wird in der Hauptstadt wohl weniger. 

"Ich weiß gar nicht, ob das das Ende ist", sagt sie und die Zuschauer können die Menschenreihe in dem Markt verfolgen. Weippert ist sichtlich schockiert und führt aus: "Stehe kopfschüttelnd in der endlosen Schlange. Der ganze Laden ist maximal überfüllt, niemand hält Abstand." 

In Zeiten von Corona sollte ein Mindestabstand von 1,5 Metern eigentlich eingehalten werden, damit sich die Verbreitung des Virus entsprechend verlangsamt. Doch in diesem Berliner Supermarkt halten viele offenbar nichts von der Regelung. 

Weippert jedenfalls ist es zu nah, sie fühlt sich unwohl und spricht eine Frau an, die sehr dicht hinter ihr steht und bittet diese, Abstand zu halten. "Wollte sie nicht verstehen. Läuft", ergänzt sie kurz darauf. 

Weippert fragt sich zudem, ob sie verreisen soll und wenn ja, welches Ziel sich dafür in diesen Zeiten eignet. Unter den entsprechenden Post schreibt sie: "Corona wirft alles um, planen kann man nicht mehr und jeden Tag gibt es neue Maßnahmen. Ich bin ehrlich gesagt komplett überfordert." Und sie fragt ihre Fans auch, wie es ihnen damit geht. 

"Eigentlich würde ich nächste Woche mit meiner Schwester in den Urlaub gehen, aber wir sind uns so unsicher, ob wir überhaupt eine Reise antreten sollen/wollen. Es ist eine verrückte Zeit, die es so noch nicht gab. Die Berliner sehen das gefühlt alles viel lockerer, wenige tragen Masken, es gibt viele Partys hinter verschlossenen Türen. Das Ergebnis? Risikogebiet. Ich bin so gespannt, wie's weitergeht. Eins kann ich euch sagen: Ich vermisse euch wie Sau und kann's kaum erwarten, bis wir uns endlich wieder sehen können, umarmen dürfen, feiern, tanzen, singen... Ach, das wird toll! Haltet durch!♥️🙏"

Bleibt zu hoffen, dass sich in der Schlange im Supermarkt keiner angesteckt hat. 

Titelfoto: Screenshot: instagram.com/lolaweippert/ (Fotomontage)

Mehr zum Thema Lola Weippert:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0