Mademoiselle Nicolette zum Lockdown: Viele Menschen sind auf Hilfe angewiesen

Kassel - Seit Montag gelten verschärfte Corona-Maßnahmen in ganz Deutschland.  Während Gastronomie und Bars wieder schließen müssen, aber zumindest noch Take-Away und Lieferservice anbieten dürfen, sieht es für Kosmetikstudios, Theater, Filmbranche & Co. mehr als düster aus.

Die Comedian ruft dazu auf, Lokale, kleine Unternehmen etc. zu unterstützen.
Die Comedian ruft dazu auf, Lokale, kleine Unternehmen etc. zu unterstützen.  © Instagram/Mademoiselle Nicolette

Die aktuellen Corona-Einschränkungen lassen auch die Promis nicht kalt. So meldete sich nun Mademoiselle Nicolette (32) zum Lockdown zu Wort.

Normalerweise beschäftigt sich die Sexpertin auf ihrem Instagram-Kanal eher mit spaßigen Themen. 

Doch nun wurde es ganz schön ernst. "Solidarität ist ein ganz wichtiger Begriff in dieser Zeit und Solidarität hat einfach in der deutschen Geschichte gezeigt, das vieles machbar ist. Wenn alle sich genseitig unterstützen und anpacken!", so die Comedian.

Doch bei einer Sache sieht die 32-Jährige besonders in den aktuellen Zeiten noch einiges an Handlungsbedarf: "Die Kultur- und Entertainment-Branche ist die einzige Branche, die bisher keine einzige Unterstützung erfahren durfte. Denn die Unterstützungen, die man bekommt, die obliegen immer einer bestimmten Voraussetzung, denen viele freischaffende Künstler oder überhaupt Freelancer einfach nicht unterliegen", erklärt sie das Problem.

So hätte man als Künstler, Kameramann oder Tontechniker etwa keine Betriebsstätte, aber dennoch geschäftliche und private Fixkosten, die bezahlt werden müssen. 

Da sie aber keine Unterstützung vom Staat bekämen, würden genau diese Leute nun am Hungertuch nagen.

Influencer wichtig für kleine Unternehmen

Nicolette appelliert daher besonders für die Entertainment-Branche, beispielsweise bereits gekaufte Tickets, zu behalten. "Wenn es euch nicht weh tut, versucht Betriebe, die leiden werden, einfach zu unterstützen, wo es nur geht. Das hilft zwar nicht viel, aber das gibt eine Sache, und das ist Motivation und Hoffnung, und das ist super super wichtig", so die Instagramerin.

Der vergangene Lockdown hätte zudem gezeigt, wie wichtig Influencer wären - trotz ihres aktuell schlechten Rufs. "Die Influencer, die ja immer ständig durch den Kakao gezogen werden und auf die immer gespuckt wird, die waren damals einfach immer ein ganz toller Kanal, auch für kleinere Betriebe, damit die ihre Produkte noch weiter an den Mann bringen konnten. Denn für viele Leute ist das Internetmarketing der letzte Strohhalm gewesen."

"Mein Appell geht raus, an die, die es sich noch leisten können. Denn wer es sich noch leisten kann: Holt euren Kaffee to go zwischendurch bei eurem Restaurant, holt euch was zu Essen, holt euch Gutscheine, von den betrieben, die zu machen mussten", so Nicolette weiter.

Sie selbst forderte zudem Lokale, die Hilfe bräuchten, dazu auf, sich bei ihr zu melden, um für diese über ihren Instagram-Kanal Werbung machen zu können.

Titelfoto: Instagram/Mademoiselle Nicolette

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0