Diesmal geht es nicht um Liebe, Sex und Erotik: Influencerin hält Standpauke auf Instagram

Koblenz - Auf unterhaltsame Art und Weise über Liebe, Sex und Erotik sprechen, dafür ist Influencerin Mademoiselle Nicolette bei ihren Fans bekannt und beliebt. Doch die 33-Jährige kann auch anders, wie sie am Dienstag in ihren Instagram-Storys bewies.

Mademoiselle Nicolette (33) weiß sich sinnlich zu präsentieren, doch am Dienstag wandte sie sich mit ernstem Gesicht (l.) und strengem Ton an ihre Fans.
Mademoiselle Nicolette (33) weiß sich sinnlich zu präsentieren, doch am Dienstag wandte sie sich mit ernstem Gesicht (l.) und strengem Ton an ihre Fans.  © Montage: Screenshot/Instagram/nicolette.vlogt

Statt über erotische Erlebnisse und Sexualpraktiken zu plaudern, wie sie es bei ihrem berühmten Instagram-Event "Dirty Donnerstag" ("Schmutziger Donnerstag") zu tun pflegt, wandte sich Mademoiselle Nicolette mit ernstem Gesichtsausdruck und strengem Tonfall an ihre rund 282.000 Follower.

Sie hob zu einer Standpauke an, bei der sie in aller Deutlichkeit die Abgründe menschlichen Verhaltens in der Social-Media-Welt anklagte: Mobbing, Bodyshaming und andere Formen von Hass-Kommentaren.

"Ok, schade, schade, dass ich meine Story-Line heute nutze und meine Energie um über so was zu sprechen, aber vielleicht ändert sich ja was", begann die 33-Jährige ihre Ansprache, um dann mit einem Seufzer fortzufahren: "Es macht mich wirklich wütend, wenn Menschen ihre soziale Diskrepanz ("Nichtübereinstimmung", Anm. d. Red.) unter einem Deckmantel verstecken, der sagt: 'Ich bin nur ehrlich' oder 'Das ist ja nur meine Meinung'."

Veronica Ferres: Ihre schöne Tochter hatte in Cannes kaum was an
Promis & Stars Veronica Ferres: Ihre schöne Tochter hatte in Cannes kaum was an

In ihren weiteren Ausführungen wurde die Koblenzerin noch um einiges deutlicher: "Weißt du, du kannst nicht durch die Welt laufen und zu jedem Menschen gehen – auch nicht in den sozialen Medien! – und jedem schreiben, was du von ihm oder ihr denkst: 'Entschuldige, du hast zehn Kilo zugenommen, passt mir nicht', 'du bist mir zu viel geschminkt', 'bist du schwul, das sieht man', 'ich finde, das Kleid steht dir nicht'. Das ist nicht ehrlich, das ist keine Charakterstärke, das bedeutet nicht 'Rückgrat haben'. Das ist sozial inkompetent, das ist anti-sozial, mehr nicht!"

Stattdessen empfahl sie allen notorischen Hatern und Trollen, ihre Zeit mit schöneren Tätigkeiten zu verbringen. "Das Leben ist limitiert", mahnte die Influencerin und fügte hinzu, es sei "so fucking scheiß egal", wer wie viel Make-up trage oder wer sich was operieren lasse.

Die 33-Jährige muss kurz zuvor mit derartigen Hass-Kommentaren konfrontiert worden sein, anders ist die offensichtliche Entrüstung, die sie bei ihrer Standpauke an den Tag legte, nicht zu erklären.

Mademoiselle Nicolette ist nicht die einzige Influencerin, die gegen Hass im Internet kämpft

In ihrem "Dirty Donnerstag" appelliert Mademoiselle Nicolette ebenfalls immer wieder an ihre Zuhörer, rücksichtsvolles Verhalten gegenüber anderen an den Tag legen und nicht absichtlich die Gefühle von Mitmenschen zu verletzen.

Auch andere Personen des öffentlichen Lebens nutzen ihre Bekanntheit, um gegen Hass im Internet zu kämpfen. Ein weiteres Beispiel etwa ist das Model Lijana Kaggwa (25) aus Nordhessen.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/nicolette.vlogt

Mehr zum Thema Mademoiselle Nicolette: