Mariah Careys Schwester berichtet von Missbrauch: Vorwürfe sind schockierend

New York (USA) - Schockierende Enthüllungen aus dem Hause Carey! Alison, die sieben Jahre ältere Schwester von Mariah Carey (50), behauptet, ihre Mutter habe sie im Alter von zehn Jahren zu sexuellen Handlungen gezwungen.

Die Diva Mariah Carey feierte am 27. März ihren 50. Geburtstag. (Archivbild)
Die Diva Mariah Carey feierte am 27. März ihren 50. Geburtstag. (Archivbild)  © Soeren Stache/pool/dpa-Zentralbild/dpa

Die US-Amerikanerin hat angeblich bereits seit fast zwei Jahrzehnten keinen Kontakt mehr zu ihrer Schwester Mariah. Gerüchten zufolge sei Alison pleite, obdachlos und arbeite seit mehreren Jahren sogar als Prostituierte. Nun droht das ohnehin schon zerrüttete Familienverhältnis komplett zu zerbrechen. Denn die 57-Jährige möchte die gemeinsame Mutter Patricia verklagen.

Der Grund: Diese habe sie angeblich im Alter von zehn Jahren zu sexuellen Handlungen mit fremden Personen gezwungen, während sie satanische Rituale abhielt. Die DailyMail erhielt Einsicht in die Anklage, die Alison bereits im Februar beim New Yorker Gericht in den USA eingereicht hat.

Diese enthüllt schmutzige Details, deren Zeuge Alison Anfang der 1970er Jahre gewesen sein soll. 

Sie behauptet unter anderem, ihre Mutter habe den Männern erlaubt, "sexuelle Handlungen einschließlich gewaltsamer Berührungen und sexueller Übergriffe ersten Grades" zu begehen.

Die Identität der angeblich beteiligten Männer soll unbekannt sein. Ein Zeitrahmen für den angeblichen Missbrauch ist ebenfalls nicht angegeben.

Als Folge dessen, was sie gesehen hatte und ertragen musste, so Alison, wurde bei ihr eine posttraumatische Belastungsstörung, Angstzustände und eine Depression diagnostiziert. Diese Krankheiten hätten sie in eine Abwärtsspirale des Drogenmissbrauchs gebracht, "beim Versuch, die schrecklichen Erinnerungen zu unterdrücken". 

Alison Carey verlangt Geld

Mariah Carey bei einer Silvesterfeier in New York. (Archivbild)
Mariah Carey bei einer Silvesterfeier in New York. (Archivbild)  © Brent N. Clarke/Invision/dpa

"Die Klägerin verlangt nun Schadensersatz für immense psychische und physische Schäden, psychische Schmerzen und Qualen und die absichtliche Zufügung von schwerem seelischen Leid", heißt es in der Klage. In dem Dokument steht, dass Alison rund 4,22 Millionen Euro zugesprochen würden, wenn ihre Mutter der Vorladung nicht innerhalb von 20 Tagen nachkomme.

Komplett neu sind die Anschuldigungen nicht. 

Bereits im Jahr 2018 behauptete Alison, ein Familienmitglied habe sie in den frühen Morgenstunden zu okkulten Versammlungen mitgenommen, wo sie von verhüllten Gläubigen missbraucht wurde. 

Richtig verarbeitet hatte sie dies anscheinen nie. Im Jahr 2016 wurde Alison bei einer versteckten Operation der Polizei dabei erwischt, wie sie als Prostituierte in einem Hotel ihr Geld verdiente.

Kurz nach dem Vorfall sprach Carey in einem Video direkt ihre Schwester an und bat den Popstar - der einen geschätzten Wert von 439 Millionen Euro hat - um finanzielle Unterstützung. Die genesene Drogenabhängige hatte nicht nur mit HIV zu kämpfen, sondern soll nach einem verheerenden Einbruch in ihr Haus im Jahr 2015 auch Gehirn- und Wirbelsäulenverletzungen davongetragen haben.

In dem Video flehte sie die Sängerin, mit der sie seit einem großen Streit 1991 nicht mehr gesprochen hatte, an: "Mariah, ich liebe dich, und ich brauche dringend deine Hilfe, bitte lass mich nicht so im Stich". Mariah hatte zumindest öffentlich nie darauf reagiert.

Titelfoto: Soeren Stache/pool/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0