"Amerika ungeschminkt": Markus Lanz im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Mainz - Wie hat sich die US-Gesellschaft zuletzt verändert und welchen Weg wird die älteste Demokratie der Welt im neuen Jahr einschlagen? Antworten darauf suchte Markus Lanz (52) auf einer Reise, die ihn nach New York, San Francisco und Atlanta führte. Zu sehen gibt's die Doku "Amerika ungeschminkt" am heutigen Dienstagabend um 22.15 Uhr im ZDF.

Markus Lanz (52) trifft etwa einen Automechaniker in Vine City, Atlanta.
Markus Lanz (52) trifft etwa einen Automechaniker in Vine City, Atlanta.  © ZDF/Silke Gondolf

Ein Jahr nach der Amtsübernahme Joe Bidens (79) sind die USA in den Augen vieler Deutscher wieder zu einer scheinbaren Normalität zurückgekehrt. Doch die unter Ex-Präsident Donald Trump (75) offen zutage getretene und von ihm vorangetriebene Spaltung der Gesellschaft ist auch ein Jahr nach dem Sturm auf das Kapitol in Washington längst nicht überwunden.

Nach 2016 und 2017 war Markus Lanz ein drittes Mal mit einem Kamerateam in die USA gereist, um mit den Menschen dort über deren Wünsche und Träume zu sprechen, über Zukunftserwartungen und -ängste.

Der 52-jährige Fernsehpreis-Träger führte außerdem Gespräche mit dem Politikwissenschaftler Yoshihiro Fukuyama (69) von der Stanford University und mit Dr. Maurice Hobson (39), Professor für Afrikanisch-Amerikanische Geschichte an der Georgia State University.

Markus Lanz (M.) im Gespräch mit einem Stadtpolizisten (r.) aus Palo Alto, Kalifornien.
Markus Lanz (M.) im Gespräch mit einem Stadtpolizisten (r.) aus Palo Alto, Kalifornien.  © ZDF/Silke Gondolf

Direkt im Anschluss an "Amerika ungeschminkt" zeigt das ZDF um 23.30 Uhr die erste Ausgabe von Markus Lanz' Talkshow im neuen Jahr.

Titelfoto: ZDF/Silke Gondolf

Mehr zum Thema Markus Lanz: