Mia Julia über Porno-Dreh mit King Orgasmus One: "Na, dann versteck ihn!"

Berlin - Mia Julia Brückner (34) ist zurück in ihrem heißen Element! Nach acht Jahren Abstinenz dreht die Ballermann-Bardin wieder Pornos. Beim Dreh mit Rapper King Orgasmus One (41) wurde es überraschend wild.

Sängerin Mia Julia Brückner (34) trat sonst am Ballermann auf. Da dort derzeit tote Hose ist, dreht sie lieber Pornos.
Sängerin Mia Julia Brückner (34) trat sonst am Ballermann auf. Da dort derzeit tote Hose ist, dreht sie lieber Pornos.  © Clara Margais/dpa

Der Rapper zog als Produzent die Strippen, doch plötzlich stand ihr Musiker-Kollege nicht nur hinter, sondern in voller Action vor der Kamera.

Während die bekennende Swingerin zunächst mit Sirene Sweet und Lando Ryder beim echten Sex die Linse am Set zum Beschlagen brachte, kam der "härtesten Rapper Deutschlands" mit Körpereinsatz ins Spiel, wie die bajuwarische Beauty nun Bild verriet: "Für eine gestellte Szene sollte King Orgasmus One seine Shorts ausziehen. Es sollte quasi nur so getan werden, als ob wir Sex hätten."

Aber da sein bestes Stück im Bild gewesen sei, habe man dieses nicht verstecken können.

Oben ohne und mit offener Hose: Bundesliga-Spielerfrau mit geballter Erotik-Offensive
Promis & Stars Oben ohne und mit offener Hose: Bundesliga-Spielerfrau mit geballter Erotik-Offensive

Auf die Frage von King Orgasmus One, was er nun tun solle, antwortete Mia: "Na, dann versteck ihn!"

Leider hatte der Rapper kein Gummi parat. Die 34-Jährige reagierte prompt: "Ha! Ich hole einen." Sprach die Sängerin, schnappte sich ein Kondom und so kam es, "dass aus purer Lust und Geilheit eine echte Sex-Szene entstand", wie die "Geile Zeit"-Interpretin weiter im Interview auspackte.

Mia Julia Brückner präsentiert nackte Tatsache auf Instagram

King Orgasmus One erklärte zu seinem spontanen Einstieg in die Branche als Porno-Darsteller: "Ich glaube, wir waren die ersten Musiker, die sich gegönnt haben. Zum Glück war die Kamera dabei."

Titelfoto: Clara Margais/dpa

Mehr zum Thema Mia Julia Brückner: