Michael Wendler behauptet Krankenschwester sei nach Corona-Impfung gestorben

Fort Myers (Florida/USA) - Schlagersänger Michael Wendler (48) ist vor einiger Zeit unter die Verschwörungsideologen gegangen. Zum Abschluss des Jahres meldet sich der "Egal"-Sänger mit einer kruden Behauptung zurück - es geht um eine Krankenschwester aus den USA, die eine Corona-Schutzimpfung erhalten hat. Nach Aussage vom Wendler, soll sie an den Folgen der Immunisierung gestorben sein.

Michael Wendler verbreitet auf seinem Telegram-Kanal krude Verschwörungstheorien.
Michael Wendler verbreitet auf seinem Telegram-Kanal krude Verschwörungstheorien.  © Henning Kaiser/dpa

Tiffany Dover arbeitet im CHI Memorial Hospital in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee. Sie erhielt vor einigen Wochen eine Corona-Schutzimpfung und hatte diese nicht vertragen.

Kurz nachdem wurde sie ohnmächtig. Der Fall sorgte für einiges Aufsehen und spielte besonders Impfgegnern in die Hände, die in dem Impfstoff ein todbringendes Übel sehen.

Auch der Wendler ist von dieser abstrusen Ideologie überzeugt und vermeldete auf seinem Telegram-Kanal nun den Tod von Tiffany Dover.

"Die in den USA vor laufender Kamera geimpfte und anschließend zusammengebrochene Krankenschwester Tiffany Dover ist tot!
Sie gab direkt nach ihrer IMPFUNG ein Interview, fiel in OHNMACHT und Stunden später ins Koma und starb am nächsten Tag auf der Intensivstation", schreibt Wendler auf seinem Kanal und verlinkte ein Youtube-Video, das Lebensmomente der Krankenschwester zeigt - untermalt mit theatralischer Musik und Schwarz-Weiß-Filter.

Der Wendler behauptet, Tiffany Dover sei an den Folgen einer Corona-Schutzimpfung gestorben.
Der Wendler behauptet, Tiffany Dover sei an den Folgen einer Corona-Schutzimpfung gestorben.  © Screenshot/Telegram/MICHAELWENDLEROFFICIAL

Der Wendler behauptet, dass das Video von der Familie Dovers veröffentlicht wurde. Ob dies wirklich der Fall ist, lässt sich nicht so einfach nachverfolgen. Das Video ist mit dem Logo der Montage-Software "KineMaster" versehen.

Das Bildmaterial wurde also aus einzelnen Videos zusammengestellt. Ob Dovers Familie wirklich der Urheber ist, ist fraglich.

Tatsächlich erlitt Tiffany Dover nach ihrer Impfung einen Schwächeanfall. Mehrere Medien teilten das Video, das die Krankenschwester beim Vorgang vor laufender Kamera zeigt.

Doch Tiffany geht es gut und ist - entgegen der Behauptung vom Wendler - quicklebendig. In einem Statement zu ihrer Reaktion, das sie dem Lokalsender WRCB aus Chattanooga gab, erklärt die Krankenschwester, dass sie an einer überaktiven Vagusreaktion leide, die auch Schwäche- und Ohnmachtsanfälle auslösen könne.

Nachdem mehrere Medien über das Statement Dovers berichteten, (das sie überaus lebendig zeigt) knickte der Wendler ein und berichtigte zumindest teilweise seine Behauptung, sie sei tot.

"Nach Informationen von RTL soll Tiffany Dover nicht tot sein! Ich weise darauf hin, dass die Information zum Tod von Tiffany Dover falsch sein könnte, bitte jedoch um Informationen zum aktuellen Zustand der Thematik", schreibt der Wendler kurze Zeit, nachdem er noch den Tod der Krankenschwester vermeldet hatte.

Weitere Posts setzte der Schlagersänger zu Tiffany Dover vorerst nicht ab. Doch an seinen Verschwörungsideologien hält der Wendler weiter fest.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Michael Wendler:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0