Hammer für Michael Wendler: Manager Markus Krampe zieht Schlussstrich!

Deutschland - Keine Vertrauensbasis mehr! Michael Wendler (48) wird nicht länger von Markus Krampe (44) vertreten. Das gab der Manager in seiner Instagram-Story bekannt - und wählte dabei deutliche Worte in Richtung des Musikers.

Manager Markus Krampe (44; l.) hat die Zusammenarbeit mit Michael Wendler (48) in seiner Instagram-Story gekündigt.
Manager Markus Krampe (44; l.) hat die Zusammenarbeit mit Michael Wendler (48) in seiner Instagram-Story gekündigt.  © imago images/Revierfoto

Er habe in den zurückliegenden Monaten viel "Überzeugungsarbeit" bei "Plattenbossen und Senderchefs" leisten müssen, um diesen zu zeigen, dass eine Zusammenarbeit mit seinem Ex-Klienten "erfolgreich werden kann", seit er das Management von Wendler vor über einem Jahr begonnen hatte.

Dies habe "bis zu dessen freiwilligen Ausscheiden bei DSDS sehr gut geklappt", erklärte Krampe zunächst. Sein Team und er hätten viel Arbeit in das Projekt investiert und vom Schlagersänger ("Egal") nie eine Entschuldigung für die Vorkommnisse zu hören bekommen, "auch nicht hinter den Kulissen".

Das habe Krampe laut eigener Aussage aber "schon erwartet". Er habe in den vergangenen Wochen versucht, "die Scherben zusammenzufegen", habe dabei aber "so viele Dinge herausgefunden, die so brisant sind" und die er "so niemals erwartet hätte".

Dinge, die nun endgültig Folgen nach sich ziehen. Denn diese könne er weder als Manager noch als Freund des Künstlers weiter "vertreten". 

Krampe erklärte: "Eine Künstler-Manager-Beziehung lebt immer sehr von Vertrauen. Das ist von meiner Seite aus leider nicht mehr gegeben und deshalb werde ich mit dem heutigen Tag das Management von Michael Wendler aufgeben. Ich bin also ab sofort nicht mehr für ihn zuständig." Er wünsche seinem ehemaligen Klienten allerdings dennoch "alles Gute" und hoffe inständig, "dass er wieder zu sich findet" und auf den "richtigen Pfad" komme.

Michael Wendler will sich am Dienstag live bei Instagram zeigen

Michael Wendlers Reaktion auf Markus Krampes Entscheidung ließ nicht lange auf sich warten

Michael Wendler (48) zeigte sich von Markus Krampes Schritt enttäuscht.
Michael Wendler (48) zeigte sich von Markus Krampes Schritt enttäuscht.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Doch offenbar zweifelte der Manager stark daran, dass dies seinem Ex-Schützling in nächster Zeit gelingen könne. Seit über fünf Wochen gibt der Ehemann von Laura (20) Verschwörungstheorien in den sozialen Netzwerken wie Telegram von sich.

Krampe zeigte sich davon bereits am 9. Oktober im "Pocher Spezial" schockiert und meinte: "Für mich ist er krank". Es waren durchaus deutliche Worte.

Eine Reaktion auf diese neueste Wendler-Wendung ließ nicht lange auf sich warten. Der Musiker schrieb in seiner Instagram-Story: "Markus Kramke hat sehr wahrscheinlich wegen medialen Druck heute das Management niedergelegt! Schade dass du eingeknickt bist !!!!! Er hatte nicht den Anstand diesen Schritt vorab mit mir zu besprechen !" (Rechtschreibung übernommen, Anm. d. Red.)

Am Dienstag (20 Uhr) will er sich übrigens live bei Instagram zeigen. Vielleicht spricht er dann auch über Krampe und dessen Entscheidung.

Denn nun muss sich der 48-Jährige nicht nur mit regelmäßigen Shitstorms in den sozialen Medien auseinandersetzen, sondern sich auch noch einen neuen Manager suchen. Das könnte nach den vergangenen Wochen schwierig werden.

Titelfoto: imago images/Revierfoto

Mehr zum Thema Michael Wendler:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0