Jetzt spricht der Wendler: "Bin kein Verschwörungs-Theoretiker oder Aluhutträger!"

Cape Coral (USA) - Innerhalb von nur zwei Tagen erreichte Michael Wendler (48) über 64.000 Follower auf seinem neuen Telegram-Profil. Am Samstagmittag veröffentlichte er eine Sprachnotiz. Und diese begann ohne sein obligatorisches "good morning in se morning".

Michael Wendlers (48, l.) wahnsinnige Story begann mit seinem Ausscheiden als DSDS-Juror.
Michael Wendlers (48, l.) wahnsinnige Story begann mit seinem Ausscheiden als DSDS-Juror.  © TVNow/Stefan Gregorowius

Doch der Wendler hatte seinen lockeren Spruch nicht etwa vergessen. Im Gegenteil: Er entschied sich ganz bewusst dagegen und erklärte, dass seine fröhliche Begrüßung erst dann zurückkehren wird, "wenn die Demokratie zurückgekehrt ist in Deutschland."

"Ich bin kein Verschwörungstheoretiker oder Aluhutträger, wie die Presse natürlich versucht, zu deformieren, wie sie alle deformieren (Wendler meint vermutlich diffamieren, Anm. d. Red.), die ihre Meinung äußern", beginnt der 48-jährige seinen fünfminütigen Aufklärungs-Monolog und zieht sofort das Grundgesetz zur Hand.

Die darin enthaltene Meinungsfreiheit sei nun nämlich ausgehebelt. "Jeder, der was sagt, jeder, der mit den - wissenschaftlich belegt - übertriebenen Maßnahmen in Deutschland nicht einverstanden ist und sich dazu äußert, wird beseitigt."

Doch im Gegensatz zu all denen, die sich in den letzten Tagen äußerten und behaupteten, dass Michael Wendler damit einen nicht nur unvernünftigen, sondern auch riskanten Schritt gewagt hat, bleibt der Schlagerstar optimistisch.

"Die Leute reden davon, meine Karriere ist vorbei. Meine Karriere ist nicht vorbei! Ich stehe am Anfang. So oft hat man mir das schon abgesprochen. Ich bin Michael Wendler, ich habe keine Angst. Leute, versteht das endlich, macht euch frei." 

Dass er DSDS und Millionen Euro durch gekündigte Werbedeals verloren hat, ist ihm nach eigenen Angaben egal. Es wäre bald ohnehin nicht mehr möglich, "normal weiterzumachen und weiterzuarbeiten, wie sie euch suggerieren. Es gibt kein 'normal' mehr, wenn man jetzt nicht zusammensteht und als Mensch endlich aufwacht." 

Da malt aber jemand ganz schön schwarz. Es klingt beinahe, als würde uns ein Weltuntergang bevorstehen und wir können ihn nur aufhalten, indem wie uns "wehren und [...] sagen 'das reicht'", wie er es so schön formuliert.

Ihr tragt Masken? "Das ist lächerlich!"

Michael Wendler sorgt gerade bei vielen für Kopfzerbrechen.
Michael Wendler sorgt gerade bei vielen für Kopfzerbrechen.  © Instagram/wendler.michael

Auch zum Thema Maske hat der "Egal"-Interpret einiges zu sagen. Und wird dabei fast schon unfreundlich.

"Es steht auf den Verpackungsbeilagen drauf und auf der Rückseite meistens, dass die Masken nicht gegen Viren, nicht gegen das Virus Covid-19 schützt. Es steht drauf! Und trotzdem tragt ihr die Masken gegen das Virus Covid-19."

Der Wendler wirkt völlig fassungslos: "Das ist lächerlich. Ihr tragt die Masken nicht, weil ihr Angst vor dem Virus habt, sondern weil ihr Angst vor Strafe habt."

Auch, dass die Maskenpflicht langsam im Freien eingeführt werden soll oder schon wurde, kann er ganz und gar nicht begreifen. "Da müssen euch doch alle Lichter angehen", sagt er entgeistert.

Doch eines muss man dem Sänger lassen: Statt seine Aussagen nur in den Raum zu werfen, möchte Michael Wendler diese zumindest auch belegen. Somit verweist er immer wieder auf angebliche Corona-Experten:

"Ich kann euch nur sagen, lest diese Dinge, die ich hier poste. Das sind Wissenschaftler, Doktoren, Rechtsanwälte, die ihre Meinung hier kundtun. Die vielleicht nicht so bekannt sind, wie ich, aber die ihre Meinung kundtun. Und sie belegen es, was die Bundesregierung nicht tut. Jeder hört auf Christian Drosten, das kann doch nicht wahr sein." 

Konsequenzen? Davor hat Michael Wendler keine Angst

Jörg Graf ist RTL-Geschäftsführer und bekam auch einen auf den Deckel.
Jörg Graf ist RTL-Geschäftsführer und bekam auch einen auf den Deckel.  © MG RTL D/Boris Breuer

Auch gegen seine ehemaligen Vertragspartner hat der Wendler einiges zu sagen. Waren die "Mainstream-Medien" vor kurzem noch sein Hauptstandbein, sind diese nun zu seinem größten Gegner geworden.

"Jörg Graf, der Chef von RTL, hat angekündigt, jetzt massiv gegen Verschwörungstheoretiker vorzugehen. Leute, wendet euch ab von den Mainstream-Medien. Die blasen alle ins selbe Horn. Schaut euch nur die Artikel an, die über mich geschrieben werden. Da muss doch jeder, der mich kennt, an den Kopf fassen und sagen: 'Das kann doch nicht wahr sein!'"

Die Medien würden nur versuchen Panik zu verbreiten, mehr nicht. Und das sollen alle ENDLICH verstehen! Das was gerade mit ihm passiert, würde auch mit allen anderen Stars und Sternchen blühen, "die aufstehen und warnen."

"Geht in euch hinein und hört, was sagt euch euer Herz und euer Verstand? Ich habe diesen Riesenschritt gemacht und habe genau gewusst, was er bedeutet." 

Vor Konsequenzen hat er absolut keine Angst. Ganz im Gegenteil: Er belächelt sie.

"Aber dass man mir mit rechtlichen Konsequenzen droht, ist lächerlich. Ich freu' mich drauf. Die verstehen nicht, wer Michael Wendler ist. Ich bin ein Kämpfer, Leute. Ich bin über 20 Jahre immer wieder aufgestanden. Du kannst mich nicht kaputtmachen, keiner kann das. Nur der liebe Gott irgendwann mal. Auch kein Jörg Graf von RTL, der seine Anwälte auf mich loshetzen will. Ich freu mich drauf. Den Fight machen wir öffentlich. Und da bin ich mal gespannt, was dabei am Ende rauskommt."

"Bleibt standhaft, steht auf, informiert andere. Noch ist alles möglich, Leute, echt." Mit diesen Worten beendet Michael Wendler seine fünfminütige Notiz. "Bleibt am Ball, ich melde mich."

Titelfoto: Instagram/wendler.michael

Mehr zum Thema Michael Wendler:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0