Mobbing-Vorwürfe: Nun äußert sich TV-Moderatorin Ellen DeGeneres

Burbank (USA) - Nach den schockierenden Anschuldigungen gegen sie und ihre Mitarbeiter (TAG24 berichtete) hat TV-Moderatorin Ellen DeGeneres (62) nun ihr Schweigen gebrochen.

Ellen DeGeneres fand sowohl entschuldigende als auch abwehrende Worte.
Ellen DeGeneres fand sowohl entschuldigende als auch abwehrende Worte.  © Mark Von Holden/Invision/dpa

Elf frühere Angestellte hatten der populären US-Moderatorin Rassismus und eine toxische Arbeitskultur vorgeworfen.

Nun hat sich Ellen öffentlich entschuldigt und einen Brief an ihre gesamte Crew geschickt, wie der Inquisitr berichtet.

Darin heißt es: "Da wir exponentiell gewachsen sind, war ich nicht in der Lage, den Überblick zu behalten, und habe mich darauf verlassen, dass andere ihre Arbeit erledigen, da sie auch wussten, dass ich sie womöglich erledigen möchte."

Zwar bittet Ellen alle Personen, die sie eventuell verletzt habe, um Verzeihung, jedoch findet sie auch abwehrende Worte in dem Brief.

"Ich lerne leider auch, dass Leute, die mit mir und für mich arbeiten, in meinem Namen sprechen und falsch darstellen, wer ich bin, und das muss aufhören."

"Ich verstehe allerdings das Problem und habe tiefes Mitgefühl für diejenigen, die anders oder ungerecht behandelt, oder - schlimmer noch - ignoriert wurden", entschuldigt sich die Moderatorin bei ihrer Crew.

Nicht alle Ex-Angestellten dürften jedoch mit Ellens Brief einverstanden sein. Denn aus ihren Worten geht nicht wirklich hervor, welche konkreten Maßnahmen sie nun gegen Mobbing einzuleiten gedenkt - geschweige denn, ob sie zukünftig mehr Verantwortung für ihr Team übernehmen möchte.

Titelfoto: Mark Von Holden/Invision/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0