Natascha Ochsenknecht postet Narben-Fotos und hat wichtige Botschaft

Berlin - Dieser Schritt muss Natascha Ochsenknecht (56) viel Überwindung gekostet haben! Das frühere Model musste sich in den neunziger Jahren drei schweren Operationen unterziehen. Nun verrät die Ex-Frau von Schauspiellegende Uwe Ochsenknecht (56), was es mit ihrem Schönheitsmakel auf sich hat – und macht ihren Fans so Mut.

Natascha Ochsenknecht (56) auf der Party zu Hello Kittys 45. Geburtstag in der Mall of Berlin im November 2019.
Natascha Ochsenknecht (56) auf der Party zu Hello Kittys 45. Geburtstag in der Mall of Berlin im November 2019.  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

"Bitte nicht erschrecken", schreibt die 56-Jährige auf Instagram zu Fotos, die eine große Narbe an ihrem Bauch zeigen.

Viele Fans hätten ihr geschrieben, um den Hintergrund zu erfahren.

Demnach habe sich Natascha erstmalig 1994 unter das Messer legen müssen.

"Ich habe mich über zehn Jahre mehr als zehnmal am Tag übergeben müssen. Durchfall, Atemnot, wochenlang im Sitzen geschlafen. Kein Arzt hat mir geglaubt, dass ich irgendetwas habe", blickt die Löwenmama zurück auf dieses schwere Kapitel in ihrem Leben.

Sie sei immer dünner geworden und habe als Antwort bekommen, dass als Model sicher Magersucht der Grund für die Beschwerden gewesen sei.

Was folgte, sei ein langer Kampf gewesen, "um ernst genommen zu werden, dass etwas mit mir nicht stimmt", erzählt sie weiter. Wie sich herausstellte, habe Natascha allergisch auf die Anti-Baby-Pille reagiert. Ihr Bauchhöhlenstamm sei hochgradig verengt gewesen: "Diese Verengung wurde rausgeschnitten", berichtet die Dreifach-Mutter.

Nach der Geburt ihrer Tochter Cheyenne (20) sei die Narbe gebrochen "und alles von innen drückte nach draußen", schildert die gebürtige Düsseldorferin. Es folgte Operation Nummer zwei. "Nach dieser bin ich an einem festen Schleimpfropfen fast erstickt. Ich schwebte schon im Zimmer", erinnert sich Natascha an die Nahtoderfahrung.

Natascha Ochsenknecht zeigt auf Instagram ihre Bauch-Narbe nach Operationen

Natascha Ochsenknecht (56) musste dreimal am Bauch operiert werden.
Natascha Ochsenknecht (56) musste dreimal am Bauch operiert werden.  © Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Weil ihre Narbe inklusive Bauchnabel beim extremen Husten offenbar komplett brach, musste sie zum dritten Mal operiert werden.

"Da meine Muskulatur nun dreimal von oben bis unten aufgeschnippelt wurde, musste ein Netz und ein Teller/Scheibe eingesetzt werden. Mein Bauch würde sonst nicht mehr halten. Von der Seite sehe ich immer schwanger aus. In der Mitte bin ich sozusagen steif und ab und an pikst das Netz", erklärt die Neu-Großmutter.

Doch Natascha versichert, dass sie den Anblick akzeptiere. Für sie zähle nur eine Sache: "Egal, wie es ausschaut, Hauptsache man lebt."

Mit ihrer Geschichte wolle die 56-Jährige ihren zahlreichen Fans Mut machen: "Narben machen einen einzigartig und nicht hässlich. Seid mutig und sprecht darüber, das hat mir auch geholfen. Alle anderen, die jetzt meinen, ich brauche mal wieder eine Schlagzeile. Wenn es anderen Mut macht gerne, der Rest ist mir Schnuppe."

Titelfoto: Screenshot/Instagram/nataschaochsenknecht, Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Natascha Ochsenknecht:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0