Nach Autofahrt: Neue Ermittlungen gegen Skandal-Influencer Jake Paul

Dorato (Puerto Rico) - Skandal-Influencer Jake Paul (24) sorgt mal wieder für Ermittlungen.

Jake Paul (24, r.) mit Influencer Jon Marianek (22) und einem Haufen 1-US-Dollar-Noten.
Jake Paul (24, r.) mit Influencer Jon Marianek (22) und einem Haufen 1-US-Dollar-Noten.  © Screenshot/Instagram/jakepaul

War es ein unglaublicher Fauxpas oder wollte Jake Paul die rechtlichen Grenzen bewusst "erfahren"? Offenbar waren der 24-Jährige und zwei Freunde mit insgesamt zwei Fahrzeugen über einen feinen Sandstrand der Karibikinsel Puerto Rico geheizt.

Der Influencer teilte einen Videoclip davon auf Instagram. Nach einem Shitstorm löschte er die Aufnahme allerdings.

Auf den ersten Blick wirkt das Video gar nicht so verwerflich. Doch aktuell haben Schildkröten Nistsaison und vergraben deshalb ihre Eier an den Stränden des Inselstaats. Danach eilen die Meeresbewohner zurück ins Wasser. Spätestens nach vier Monaten folgt dann der Nachwuchs über den Sand ins Meer.

In aller Freundschaft: Wieder kein "In aller Freundschaft" bei der ARD: Jetzt fallen sogar die Sommer-Folgen weg
In aller Freundschaft Wieder kein "In aller Freundschaft" bei der ARD: Jetzt fallen sogar die Sommer-Folgen weg

Instagram-Abonnenten wollen nun erkannt haben, dass Jake Paul an solch einem Niststrand unterwegs war. Auch die nationale Umweltbehörde bekam Wind von dem Video und erklärte: "Wir haben Ermittlungen angeordnet."

"Medien haben ein Video veröffentlicht, wonach der Influencer Jake Paul in einem Fahrzeug über den Strand fuhr - eine Aktivität, die verboten ist", hieß es in dem Schreiben der Behörde. Weiter wurde erklärt, dass bei Verstößen gegen die Regeln "Geldstrafen und andere Strafen" drohen.

In seiner Instagram-Story protzte Jake Paul mit seiner Strand-Spritztour.
In seiner Instagram-Story protzte Jake Paul mit seiner Strand-Spritztour.  © Montage: Screenshot/Instagram/jakepaul (2)

Die Mitarbeiter der Umweltbehörde freuten sich jedoch darüber, dass andere Bürger des Staates nicht scheuten, den Skandal-Promi, der Anfang des Jahres nach Puerto Rico umgezogen war, anzuschreiben und in der Öffentlichkeit auf das Problem aufmerksam zu machen.

Welche Ermittlungen nun genau unternommen werden und mit welchen Strafen der 24-Jährige rechnen muss, wurde nicht mitgeteilt.

Freund von Jake Paul rechtfertigt sich für sein Fehlverhalten

Kleine Schildkröten-Babys hätten bei der Aktion in Gefahr gebracht werden können (Symbolbild).
Kleine Schildkröten-Babys hätten bei der Aktion in Gefahr gebracht werden können (Symbolbild).  © Unsplash/David Sng

Der rücksichts- oder ahnungslose Vorfall nahm anschließend jedoch noch eine weitere, skurrile Wendung: Während Jake Paul selbst dazu schwieg, wandte sich ein Freund an das US-Promiportal TMZ. Dort versuchte dieser, das Verhalten des Influencers zu rechtfertigen.

"Er plädiert im Grunde auf Unwissenheit", schrieb TMZ dazu. Demnach habe Paul schlicht nicht gesehen, dass Schildkröten dort ihre Eier verbuddelt hätten. "Sonst wäre Jake Paul nie da draußen gewesen", hieß es weiter von der anonymen Quelle.

Angeblich hätte der Internet-Star auch andere Personen an dem Strand gesehen, was ihn wohl mutmaßen ließ, dass es okay sei, mit den Autos dort entlangzufahren.

Ex on the Beach: Heftiges Outing über TV-Sternchen: "Größte Matratze, die wir kennen!"
Ex on the Beach Heftiges Outing über TV-Sternchen: "Größte Matratze, die wir kennen!"

Weiter wäre Jake Paul ein Tierliebhaber und würde nie etwas tun, um einer Art zu schaden. Darüber hinaus will er nun angeblich Kontakt mit der Umweltbehörde aufnehmen und dazu beitragen, die Strände besser zu schützen.

Man darf gespannt sein, was an dieser Verteidigung dran ist, und ob der Skandal-YouTuber für eventuelle neue Schutzmaßnahmen genauso die Werbetrommel rührt, wie für seine Box-Karriere.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/jakepaul

Mehr zum Thema Promis & Stars: