Hochschwangere Nina Bott: Akupunktur könnte schon jetzt Wehen auslösen

Hamburg - Die hochschwangere Schauspielerin Nina Bott (43, "Gute Zeiten, schlechte Zeiten") setzt während ihrer letzten Tage vor der Geburt von Baby Nummer vier auf eine ganz besondere Therapie: Akupunktur.

Nina Bott (43) muss während der Akupunktur ganz Still halten.
Nina Bott (43) muss während der Akupunktur ganz Still halten.  © Screenshot/Instagram/ninabott

Am Montag hatte sie wieder eine Sitzung mit Hebamme Sandra, die ihr die Akupunktur-Nadeln zur Geburtsförderung setzt, so Nina Bott auf Instagram. Dazu veröffentlichte sie ein Bild ihres mittlerweile enormen Bauches.

Mit dieser Therapie habe die Mutter dreier Kinder bisher schon gute Erfahrungen gemacht, verriet sie schon zuvor in ihrer Story.

Angenehm ist die Prozedur für die 43-Jährige allerdings nicht. "Ich finde die Nadeln nämlich viel viel unangenehmer als die Geburten", schrieb sie in ihrem Post. Besonders gemein sei die Nadel am kleinen Zeh, verriet sie in den Kommentaren. Ihre Followerinnen, selbst offensichtlich Leid-geplagt, können das vielfach nachvollziehen.

"Ich hoffe also, dass wir den nächsten Termin in einer Woche nicht mehr brauchen..." Vielleicht hat sie ja Glück.

Ihrem Söhnchen Lio (1) scheint die Therapie, im Gegensatz zu seiner Mama, gut zu gefallen. Schließlich ist dabei ihr Bauch freigelegt, und er kann ungeniert mit seinem Fingerchen in ihrem "lustigen" Bauchnabel stechen.

"Und da er weiß, dass ich es überhaupt nicht mag, wenn er da reinpiekst, macht er es immer und immer wieder um mich zu ärgern."

Wehren konnte sich die 43-Jährige nicht. Sie musste wegen der Nadeln ganz still halten.

Das bringt die geburtsvorbereitende Akupunktur

Das chinesische Heilverfahren soll "Schwangere körperlich und geistig optimal auf die Entbindung" vorbereiten, heißt es auf netdoktor.de.

So kann eine wöchentliche Akupunktur ab der 36. Schwangerschaftswoche beispielsweise, wie vermutlich in Nina Botts Fall, die Wehentätigkeit anregen, Geburtsschmerzen lindern und den eigentlichen Geburtsvorgang verkürzen.

In der früheren Phase der Schwangerschaft soll das Heilverfahren gegen Rückenschmerzen, Ängste oder Depressionen helfen.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/ninabott

Mehr zum Thema Nina Bott:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0