Nino de Angelo spricht über COPD-Erkrankung und seine Musik

Wertach - Es ist eine schwere und unheilbare Krankheit, von der sich Nino de Angelo (57) jedoch nicht unterkriegen lassen will. Trotz der Diagnose des Lungenleidens COPD will und kann der Popsänger an neuen Liedern arbeiten.

Trotz COPD-Diagnose kann Popsänger Nino de Angelo (57) auch weiterhin an neuen Liedern arbeiten. (Archivbild)
Trotz COPD-Diagnose kann Popsänger Nino de Angelo (57) auch weiterhin an neuen Liedern arbeiten. (Archivbild)  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

"Zu meiner Freude hat sich die Krankheit in den letzten Jahren nicht groß verschlimmert", sagte der Musiker ("Jenseits von Eden") nun gegenüber der Deutschen Presse-Agentur hinsichtlich des Leidens.

Dennoch schränke die Krankheit ihn sehr ein.

Am Freitag, den 26. Februar 2021, erscheint de Angelos neues Album "Gesegnet und Verflucht" - unter anderem mit Anleihen aus Rock und Metal.

Im vergangenen Herbst hatte der deutsche Popmusiker seine Erkrankung öffentlich gemacht, von der er entsprechenden eigenen Aussagen zufolge allerdings selbst schon seit Jahren wusste.

Bei der chronisch obstruktiven Lungenkrankheit COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) werden etwa Lungenbläschen zerstört und das Atmen so immer weiter erschwert.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0