Darum schwieg Oliver Pocher 8 Minuten und 46 Sekunden in seiner Live-Show

Köln/NRW - Es ist ein ungewohntes Bild, Oliver Pocher (42) schweigen zu sehen - und das auch noch live im TV. In seiner Show "Pocher - gefährlich ehrlich" setzt der Comedian mit der Aktion ein Zeichen im Fall George Floyd (†46).

So kennt man Oliver Pocher (42) normalerweise: fröhlich scherzend.
So kennt man Oliver Pocher (42) normalerweise: fröhlich scherzend.  © TVNOW / Stefan Gregorowius

Direkt zu Beginn der Sendung stellten sich Oliver Pocher und seine Frau Amira (27) schweigend vor die Kameras. Dabei trugen sie schwarze T-Shirts mit der Aufschrift "nicht egal!".

Die genau 8 Minuten und 46 Sekunden andauernde Stille entspricht der Zeit, die der Afroamerikaner George Floyd am 25. Mai um sein Leben flehte. So lange hatte der Polizist Derek C. auf seinem Genick gekniet.

Bereits im Vorfeld hatte der Kölner auf Instagram angekündigt, dass er in seiner RTL-Sendung ein Statement zu der Bewegung "Black Lives Matter" abgeben würde.

Pocher und seine Frau wollten mit der Aktion nach eigener Aussage verdeutlichen, wie lange sich 8 Minuten anfühlen können. Ihnen sei das Thema "nicht egal", denn "Rassismus tötet und Rassismus ist nicht nur ein amerikanisches Problem".

Über 400 TV-Zuschauer schlossen sich den beiden Moderatoren an. Sie konnten eine Instagram-Nachricht mit ihrem Namen an den Comedian senden. Dieser wurde dann live in der Show eingeblendet.

Titelfoto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Mehr zum Thema Oliver Pocher:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0