Oliver Pocher total genervt: Diese Mütter bringen ihn auf die Palme

Köln – Oliver Pocher (43) ist einmal mehr vom Glauben abgefallen. Den Grund für seinen Unmut lieferten zwei (werdende) Mütter, die im Netz eine enorme Reichweite haben.

Der selbsternannte "Bildschirmkontrolleur" Oliver Pocher (43) geht mit Influencern hart ins Gericht. (Fotomontage)
Der selbsternannte "Bildschirmkontrolleur" Oliver Pocher (43) geht mit Influencern hart ins Gericht. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Oliver Pocher

Eine von ihnen ist Influencerin Dagi Bee (bürgerlich Dagmar Kazakov), die mit ihrem Mann Eugen (beide 27) derzeit ihr erstes Kind erwartet.

Die YouTuberin, der bei Instagram rund 6,4 Millionen User folgen, hat bei einer sogenannten "Gender Reveal"-Party das Geschlecht ihres Nachwuchses verraten.

Zum feierlichen Anlass ließen sich die werdenden Eltern nicht lumpen und fuhren mächtig auf. Ihre Freunde, Verwandten und natürlich auch etliche Influencer-Kollegen waren geladen und wurden live Zeugen einer extravaganten Inszenierung.

"In Liebe an Mirco Nontschew": RTL ehrt verstorbenen Comedian mit Sondersendung
Promis & Stars "In Liebe an Mirco Nontschew": RTL ehrt verstorbenen Comedian mit Sondersendung

Dagi hatte sich mit ihrer Babykugel unter einer schwebenden Kiste mit der Aufschrift "Boy/Girl?" positioniert. Mithilfe von Bändern sollte der mit blauem Konfetti (Spoiler: Es wird ein Junge) gefüllte Würfel dann geöffnet werden. Das klappte auf Anhieb jedoch mehr schlecht als recht – für Oliver Pocher ein echtes Ärgernis.

"Kann man nicht noch einfach SO sagen, welches Geschlecht das Kind hat...", kommentierte der Comedian ein Foto der Aktion in seiner Instagram-Story. "Und warum bekommt man selbst das nicht hin!?"

Oliver Pocher bei Instagram

Dagi Bee teilt Fotos ihrer "Gender Reveal"-Party bei Instagram

TikTokerin sorgt für Aufregung im Netz: "Zum Kotzen"

Der Instagram-Kanal "Infoluencer" hält mit Kritik nicht hinterm Berg – Oliver Pocher (43) hat den Beitrag in seiner Story geteilt.
Der Instagram-Kanal "Infoluencer" hält mit Kritik nicht hinterm Berg – Oliver Pocher (43) hat den Beitrag in seiner Story geteilt.  © Instagram/Screenshot/Infoluencer

Doch Dagi ist nicht die einzige Influencerin, die jüngst zur Zielscheibe von Ollis Unverständnis wurde. So teilte der Familienvater mit seinen 1,9 Millionen Fans einen Instagram-Beitrag des Kanals "Infoluencer".

Dieser zeigt die erfolgreiche TikTokerin Zoe LaVerne, die in ihrem jungen Alter von 20 Jahren bereits Mutter geworden ist und auf der chinesischen Social-Media-Plattform unglaubliche 21,4 Millionen Follower hat, gemeinsam mit ihrem Partner im Krankenhaus.

Offenbar hat die Neu-Mama erst kurz zuvor entbunden und bietet nun exklusive Bilder ihres Säuglings im Netz an.

Jessica Paszka postet Nacktbild und bekommt Hate
Jessica Paszka Jessica Paszka postet Nacktbild und bekommt Hate

"TikTok-Influencer verkauft Fotos des neugeborenen Babys", kommentiert der "Infoluencer"-Betreiber und übt heftige Kritik: "Was geht mir diese Abschlachtung von privaten Themen im Netz auf die Nerven. Zum Kotzen."

Eine Meinung, die Oliver Pocher offenbar uneingeschränkt teilt. Der fünffache Vater hatte sich in der Vergangenheit gemeinsam mit seiner Ehefrau Amira Pocher (28) wiederholt dagegen ausgesprochen, dass Eltern Fotos ihrer Kinder im Internet verbreiten.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Oliver Pocher

Mehr zum Thema Oliver Pocher: