"Steinzeit": Olivia Jones knöpft sich nach "Promis unter Palmen"-Skandal Prinz Marcus vor!

Hamburg - Gleich in der ersten Folge von "Promis unter Palmen" sorgte Prinz Marcus von Anhalt (53) mit seinen homophoben Aussagen gegenüber Dragqueen Katy Bähm (28) für einen Skandal, erntete dafür einen riesigen Shitstorm!

Dragqueen Olivia Jones (51) hat sich Prinz Marcus von Anhalt nach dessen homophoben Aussagen bei "Promis unter Palmen" vorgeknöpft.
Dragqueen Olivia Jones (51) hat sich Prinz Marcus von Anhalt nach dessen homophoben Aussagen bei "Promis unter Palmen" vorgeknöpft.  © Screenshot: Instagram/oliviajoneshamburg

Der Möchtegern-Prinz bezeichnete Katy unter anderem als "Schwuchtel" und sorgte mit weiteren Verbal-Entgleisungen für Kopfschütteln: "Es ist eklig, wenn zwei Männer sich küssen. Es ist so, Fakt, da stehe ich dazu, basta. Du bist Travestiekünstler, top, stehe ich drauf. Aber du musst eine Frau f*cken und keinen Mann."

Doch dabei beließ er es nicht, sondern legte nochmal nach: "Du f*ckst auch Weiber, hast du gesagt. Dann bleib dabei, bleib dabei! Wenn ihr alle schwul sein wollt, könnt ihr machen, bleiben mehr Frauen für mich."

Glücklicherweise wurde Marcus von den anderen Kandidaten am Ende der Folge rausgewählt, musste die Villa als Erster verlassen. Weiterer verbale Statements des 53-Jährigen bleiben uns also erspart.

Zweifellos hat er mit seinen Worten auch schon genug Schaden angerichtet. Nicht umsonst hat sich die Mutter aller Drag-Queens, Kiez-Legende Olivia Jones (51), noch am Montagabend bei Instagram gemeldet und ihre Worte direkt an Marcus gerichtet.

"Lieber Prinz Marcus, ich hatte mich sehr auf den Start von Promis unter Palmen gefreut. Aber was ich eben von Dir gesehen habe, hat mich überrascht, traurig und wütend gemacht", beginnt die 51-Jährige ihr Statement.

Olivia Jones will Prinz Marcus von Anhalt aus ihrer Biografie vorlesen

Die Kiez-Legende fordert von dem Protz-Prinz, an seiner Einstellung zu arbeiten.
Die Kiez-Legende fordert von dem Protz-Prinz, an seiner Einstellung zu arbeiten.  © Screenshot: Instagram/prinzmarcus

Das sei nicht der Prinz Marcus gewesen, den sie schätzen gelernt habe: "Ein im Grunde seines Herzens eigentlich toleranter Mensch, der selber gut weiß, wie sich Ausgrenzung, Intoleranz und Vorurteile anfühlen", erklärt Olivia.

Die Worte des 53-Jährigen und seine Ansichten über Homosexualität hätten sie sehr betroffen gemacht. "Wenn Dich die Zuneigung schwuler Menschen in der Öffentlichkeit anekelt und du suggerierst, dass dies nicht natürlich sei, dann lies bitte mein Kinderbuch. Oder meine Biografie. Ich schicke Dir beides gerne zu. Ich würde Dir sogar daraus vorlesen", bietet sie dem Möchtegern-Prinzen an.

Dass der bei seiner Verbal-Entgleisung ziemlich betrunken war - für Olivia ein schwacher Trost. "Es ist eine Erklärung, aber keine Entschuldigung", macht sie klar und fordert von Marcus: "Mach Dich schlauer, arbeite an Deiner Einstellung."

Wenn Homosexuelle wie Katy und sie sich durch Menschen wie ihn nicht trauten, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen oder sich schämten, sei die Gesellschaft bald wieder in der Steinzeit. Darum hoffe sie auf Marcus' Unterstützung.

"Hilf uns, dagegen zu kämpfen. DAS wäre ritterlich, ein nobler Zug. Denn 'Adel' verpflichtet", erinnert sie ihn abschließend an seinen Status. Ob der Protz-Prinz nun tatsächlich zum Unterstützer der Schwulenbewegung wird? Schwer vorstellbar...

Titelfoto: Screenshot: Instagram/oliviajoneshamburg

Mehr zum Thema Olivia Jones:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0