Prinz Frédéric von Anhalt in Klinik: Bekifft Unfall gebaut - Führerschein futsch!

Los Angeles (USA) - Prinz Frédéric von Anhalt (78) verlor bei einer Spritztour durch Los Angeles die Kontrolle über seinen Bentley - und kam verletzt ins Krankenhaus. Die Klinik stellte fest: Der Witwer von Hollywood-Legende Zsa Zsa Gabor (†99, starb 2016) war zum Unfallzeitpunkt bekifft!

"Ich hatte was geraucht": Prinz Frederic von Anhalt (78) baute unter Einfluss von Cannabis einen Unfall. (Symbol-, Archivbild)
"Ich hatte was geraucht": Prinz Frederic von Anhalt (78) baute unter Einfluss von Cannabis einen Unfall. (Symbol-, Archivbild)  © Montage: dpa/AP/Jennifer Peltz, dpa/Kalaene Jens

Im Blut des Adoptiv-Prinzen wurde die Droge Cannabis festgestellt.

"Ich hatte was geraucht. Es musste halt mal sein. In Kalifornien ist das ja erlaubt", gab Frédéric von Anhalt gegenüber der Abendzeitung München zu. Seit 2016 ist Cannabis im Promi-Staat für den Freizeitgebrauch legal - aber am Steuer verboten.

Nun muss sich der extrovertierte Entertainer von seinen Verletzungen im Krankenbett erholen. Die Schmerzen hält er nach eigener Aussage derzeit nur mit Medikamenten aus.

Hartz und herzlich: Cindy muss ins Mutter-Kind-Heim ziehen: "Ich nehm' genug Zigaretten mit"
TV & Shows Hartz und herzlich: Cindy muss ins Mutter-Kind-Heim ziehen: "Ich nehm' genug Zigaretten mit"

Seinen geliebten Bentley hat der Multi-Millionär geschrottet. Zudem ist er seinen Führerschein los. Für den verwöhnten "Kampf der Realitystars"-Kandidaten ein echter Schock.

Trotzdem weiß der seit 40 Jahren in Los Angeles lebende Deutsche: "Es hätte viel schlimmer kommen können. Ich kann mich überhaupt nicht mehr an den Unfallhergang erinnern."

Laut Polizei kam der Wagen auf dem Wilshire Boulevard in L.A. ins Schleudern, landete demoliert auf dem Bürgersteig.

Bereits im vergangenen Jahr war der gebürtige Rheinland-Pfälzer wegen berauschenden Substanzen im Krankenhaus gelandet. Vom Schampus beschwipst, krachte er damals durch eine Glastür.

Es brauchte 18 Stiche, um Frédérics Wunde am Kopf zu nähen.

Titelfoto: Montage: dpa/AP/Jennifer Peltz, dpa/Kalaene Jens

Mehr zum Thema Promis & Stars: