Prinzen-Frontmann Sebastian Krumbiegel über Merkel-Ende: "Viele werden sie vermissen!"

Bad Vilbel/Leipzig - Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel (54) hat im Radio den politischen Stil von Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) gelobt.

Sebastian Krumbiegel (54) bricht eine Lanze für die Bundeskanzlerin.
Sebastian Krumbiegel (54) bricht eine Lanze für die Bundeskanzlerin.  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

"Ich finde ihre Art, wie sie mit Leuten redet, gut", sagte er in einem Interview des privaten Rundfunksenders Hit Radio FFH in Bad Vilbel. Merkels Stil sei besser als ein permanent konfrontatives Auftreten.

"Bei allen Problemen - im Großen und Ganzen hat sie ihre Sache gut gemacht. Ich glaube, dass viele sie vermissen werden, wenn sie nicht mehr da ist", sagte Krumbiegel über die CDU-Politikerin, die bei der Bundestagswahl im Herbst nicht mehr antritt.

Erst kürzlich hatte sich der Sänger sehr positiv über die Kanzlerin geäußert.

Dresdnerin (22) bekommt "PLÖTZLICH Tourette"
TV & Shows Dresdnerin (22) bekommt "PLÖTZLICH Tourette"

Der Leipziger, der 23 Jahre alt war, als die Mauer fiel, zeigte sich froh, in einer Demokratie zu leben. "Ich weiß, was Willkür bedeutet", sagte der einstige DDR-Bürger.

Die Prinzen gehören zu den bekanntesten deutschen Bands - seit 30 Jahren machen sie zusammen Musik. Nach längerer Pause hat die Band mit "Krone der Schöpfung" nun ein neues Album veröffentlicht. Darauf sind auch ältere Songs der Band zu hören, die von anderen Künstlern eingespielt wurden.

"Singen ist unglaublich, ich singe seit meiner Kindheit und werde singen, bis ich tot umkippe", sagte Krumbiegel dem Radiosender. Er blicke auf seine Karriere mit den Prinzen zurück, wie an "eine ewige Klassenfahrt". Man habe eine Tour geplant und hoffe, dass alles klappt. "Wir Musiker brauchen diese Auftritte wie die Luft zum Atmen", fügte er hinzu.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: