Muss die Stadiontour komplett abgesagt werden? Rammstein äußert sich und hofft

Berlin - Mit dem Verbot für Großveranstaltungen in Deutschland und anderen Ländern aufgrund der Corona-Krise steht auch die Fortsetzung der erfolgreichen Rammstein-Tour in Frage.

Till Lindemann, Frontsänger der deutschen Rockband Rammstein, singt in der Commerzbank-Arena. Die Band trat hier im Rahmen ihrer "Europe Stadion Tour 2019" auf und wollte auch dieses Jahr im Rahmen der Stadiontour in Deutschland spielen.
Till Lindemann, Frontsänger der deutschen Rockband Rammstein, singt in der Commerzbank-Arena. Die Band trat hier im Rahmen ihrer "Europe Stadion Tour 2019" auf und wollte auch dieses Jahr im Rahmen der Stadiontour in Deutschland spielen.  © Boris Roessler/dpa

 "Mittlerweile haben einige internationale Regierungen das Verbot für Großveranstaltungen verlängert", schrieb Deutschlands international erfolgreichste Band am Freitag auf ihrer Homepage. "Davon betroffen sind leider auch einige Termine der Rammstein-Tournee 2020."

Fans der Berliner Band um Sänger Till Lindemann können aber weiter hoffen. "Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern in allen Ländern an einer Lösung für diese schwierige Situation und hoffen auf das Verständnis all derjenigen, die Tickets für die kommenden Shows erworben haben." 

Gleichzeitig bitte Rammstein um mehr Zeit. "Sobald wir genaue und finale Informationen haben, werden wir diese umgehend kommunizieren."

Eigentlich stand in wenigen Wochen die Fortsetzung der erfolgreichen Stadiontour von Rammstein in Europa und Nordamerika auf dem Programm. Nach dem Auftakt am 25. Mai in Klagenfurt sind für Deutschland bereits ausverkaufte Konzerte in Leipzig (29./30.5.), Stuttgart (2./3.6.), Düsseldorf (27./28.6.), Hamburg (1./2.7.) und - wie schon 2019 - wieder Berlin (4./5.7) vorgesehen.

Für Europa ist die gigantische Show mit viel Feuer und imposanten Lichteffekten in diesem Jahr bei 29 Konzerten geplant. In Nordamerika sind bisher elf Auftritte im August und September vorgesehen.

In Deutschland sind solche Veranstaltungen bis "mindestens" Ende August untersagt. Auch etwa in Frankreich können zwei Konzerte der martialisch auftretenden Band in Lyon nicht wie geplant gespielt werden.

Beim ersten Teil der umjubelten Europe Stadion Tour besuchte im vergangenen Jahr mehr als eine Million Fans bei 30 Auftritten, davon zehn Konzerte in Deutschland. Allein ins Moskauer Central Dynamo Stadion kamen gut 80.000 Menschen

Die Tour von Rammstein auf einem Blick

  • 25.05.2020 Klagenfurt, Wörthersee Stadion
  • 29.05.2020 Leipzig, Red Bull Arena Leipzig
  • 30.05.2020 Leipzig, Red Bull Arena Leipzig
  • 02.06.2020 Stuttgart, Mercedes-Benz Arena
  • 03.06.2020 Stuttgart, Mercedes-Benz Arena
  • 06.06.2020 Zürich, Stadion Letzigrund
  • 07.06.2020 Zürich, Stadion Letzigrund
  • 10.06.2020 Ostende, Park De Nieuwe Koers
  • 14.06.2020 Cardiff, Principality Stadium
  • 17.06.2020 Belfast, Boucher Road Playing Fields
  • 20.06.2020 Coventry, Ricoh Stadium
  • 24.06.2020 Nijmegen, Goffertpark
  • 27.06.2020 Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena
  • 28.06.2020 Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena
  • 01.07.2020 Hamburg, Volksparkstadion
  • 02.07.2020 Hamburg, Volksparkstadion
  • 04.07.2020 Berlin, Olympiastadion
  • 05.07.2020 Berlin, Olympiastadion
  • 09.07.2020 Lyon, Groupama Stadium
  • 10.07.2020 Lyon, Groupama Stadium
  • 13.07.2020 Turin, Stadio Olimpico Grande Torino
  • 17.07.2020 Warschau, PGE Narodowy
  • 21.07.2020 Tallinn, Song Festival Grounds
  • 26.07.2020 Trondheim, Granåsen
  • 27.07.2020 Trondheim, Granåsen
  • 31.07.2020 Göteborg, Ullevi Stadium
  • 01.08.2020 Göteborg, Ullevi Stadium
  • 04.08.2020 Aarhus, Ceres Park

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0