Polizei muss anrücken! Was ist los bei Superstar Ramon Roselly?

Leipzig/Berlin - Das ging ja mal richtig schief! Der amtierende Superstar Ramon Roselly (26) wollte in Berlin mit einem Filmteam eigentlich nur eine Dokumentation drehen, als die Nebelmaschinen plötzlich für Chaos sorgten.

Was war denn da los? Wegen Dreharbeiten rund um Superstar Ramon (26) mussten Feuerwehr und Polizei zum Berliner Huxleys ausrücken.
Was war denn da los? Wegen Dreharbeiten rund um Superstar Ramon (26) mussten Feuerwehr und Polizei zum Berliner Huxleys ausrücken.  © Screenshot Instagram/ramonroselly_official

DSDS-Sieger Ramon ist momentan in der Hauptstadt mit Dreharbeiten beschäftigt. So sollten am heutigen Dienstag Aufnahmen für eine Dokumentation über den Sänger entstehen. 

Als stimmungsvollen Drehort haben sich er und das Filmteam die berühmte Veranstaltungsstätte "Huxleys Neue Welt" ausgesucht.

Zunächst schien auch alles nach Plan zu laufen - bis die Nebenmaschinen ihnen einen Strich durch die Rechnung machten.

"Achtung, Achtung! Bitte verlassen Sie auf dem schnellsten Wege das Gebäude", lacht Ramon in seiner Instagram-Story, während im Hintergrund ein Feueralarm zu hören ist. Dieser wurde wohl durch den Nebel ausgelöst.

Vor dem Eingang des Huxleys angekommen, beobachtet der Superstar fassungslos das Geschehen vor dem Gebäude: Hier wimmelt es nur so von Feuerwehrleuten und Polizisten. 

Spontanes Konzert oder geplante Aktion?

Viel Trubel um einen Videodreh: Plötzlich kamen Polizei und Feuerwehr angebraust.
Viel Trubel um einen Videodreh: Plötzlich kamen Polizei und Feuerwehr angebraust.  © Screenshot Instagram/ramonroselly_official

Doch der Sachse nimmt es mit Humor: "Ja Leute, ich glaube gleich sind alle da, die wir brauchen!". 

Das Filmteam und die Crew muss draußen warten, während die Polizisten das Gebäude sichern. Immer wieder sieht man, wie sich neue Einsatzkräfte nähern, um nach dem Rechten zu sehen.

Ramon scheint der Trubel sichtlich unangenehm zu sein, weshalb er sich jedoch gleich eine Lösung überlegte: Zur Wiedergutmachung spendiert er den Rettern in der Not einfach einen Live-Auftritt! 

"Da jetzt schon mal alle da sind, machen wir direkt ein kleines Konzert für die Polizei und die Feuerwehr. Unser Publikum ist das dann praktisch heute!"

Glück im Unglück oder eine ausgeklügelte PR-Aktion? Ob es sich bei dem Termin tatsächlich um Dreharbeiten für eine Doku handelt oder stattdessen mitsamt geplantem Feueralarm und Einsatzkräften ein Musikvideo gedreht wird, bleibt erstmal unklar. 

Das Ende der turbulenten Instagram-Story versah Ramon jedenfalls mit dem Hashtag "Alarmstufe Rot". Vielleicht ein zukünftiger Songtitel? Es bleibt spannend.

Titelfoto: Screenshot Instagram/ramonroselly_official

Mehr zum Thema Ramon Roselly:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0