Ramon Roselly sauer über Falschankündigung: "Nicht ok mit meinem Namen zu werben"

Leipzig - DSDS-Gewinner Ramon Roselly (26) ist not amused: Offenbar wurde mit seinem Namen und seinem Bild für eine Demonstration geworben. Doch der Schlagersänger wird gar nicht dabei sein!

Ramon Roselly (26) stellt klar: Er wird in München nicht dabei sein. (Bildmontage)
Ramon Roselly (26) stellt klar: Er wird in München nicht dabei sein. (Bildmontage)  © instagram/ramonroselly_official; Paul Zinken/dpa

Anlass für Ramon Rosellys aktuelle Instagram-Story: Vergangene Woche wurde in Berlin vom "reisenden Volk", wie der Sänger Schausteller und Zirkus-Mitarbeitende nennt, demonstriert. 

Grund für den Protest: "Weil keine Veranstaltungen stattfinden dürfen, kein Zirkus, keine Kirmes."  

So gingen 1600 Menschen für die Aufhebung von Corona-Beschränkungen auf die Straße.

"Es war sehr sehr schön, dass da so Viele erschienen sind und das Gleiche soll jetzt in München passieren am 9.7., jetzt am Donnerstag", kündigt der 26-Jährige an.

Doch bei der Ankündigung wurde offenbar getrickst, denn laut Roselly soll es einen Flyer geben, der mit ihm und anderen Künstlern zur Demo lockt.

"Ich bin aber definitiv nicht da in München! Das wurde einfach gemacht!", stellt der Künstler etwas verstimmt klar.

Dennoch stehe er hinter den Protesten. Auch wenn er selbst aus beruflichen Gründen nicht daran teilnehmen könne, hoffe er, dass trotzdem viele Leute hinfahren. 

Ramon Roselly betont: Es müsse "alles wieder gemacht werden dürfen und alle müssen Geld verdienen, ist ganz wichtig, aber trotzdem ist es natürlich nicht ok mit meinem Namen und meinem Foto zu werben!"

Titelfoto: instagram/ramonroselly_official; Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Ramon Roselly:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0