Rebcca Mir überrascht mit Instagram-Abstimmung: Fans sollen über ihr Baby entscheiden

Frankfurt am Main - Den eigenen Nachwuchs auf sozialen Medien zu veröffentlichen ist ein heikles Thema - vor allem bei prominenten Eltern. Rebecca Mir (29) und Massimo Sinató (40) vermieden es seit der Geburt ihres Sohnes konsequent, Aufnahmen ihres Sprößlings zu zeigen. Doch ändert sich das bald? Die Entscheidung sollen dabei aber nicht Mutter und Vater selbst fällen.

Seit 2015 sind Rebecca Mir (29) und Massimo Sinató verheiratet. Im April 2021 kam ihr erstes gemeinsames Kind, ein Junge, zur Welt.
Seit 2015 sind Rebecca Mir (29) und Massimo Sinató verheiratet. Im April 2021 kam ihr erstes gemeinsames Kind, ein Junge, zur Welt.  © Britta Pedersen/ZB/dpa

Am Samstag veröffentlichte das Model auf ihrem Instagram-Account ein Foto, auf dem sie mit einem Plüschtier in der Hand im Freien auf einer Picknick-Decke kniet. Dabei schaut sie freudestrahlend wohl in Richtung ihres Sohnemanns. Warum man über den Grund ihres Lächelns nur munkeln kann?

Dies liegt daran, dass die Hälfte des Schnappschusses abgeschnitten wurde. Für einige Verwirrung sorgte jedoch die Frage, die sie unter dem Bild stellte. "Soll ich das Bild ganz zeigen", lautete hierbei die indirekte Abstimmung, die sie scheinbar ihren über eine Million Followern zu überlassen schien.

Die Fans der "taff"-Moderatorin, die sich mit über 500 Kommentaren unter dem Foto austauschten, waren aber durchaus geteilter Meinung. Während sich viele von ihnen über ganz private Einblicke in das Familienleben der ehemaligen "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin und dem "Let's Dance"-Tanzprofi freuen würden, sahen andere diesen möglichen Schritt kritisch.

Wilson Gonzalez Ochsenknecht verliebt: Er ist wieder vergeben
Promis & Stars Wilson Gonzalez Ochsenknecht verliebt: Er ist wieder vergeben

"Gerne, aber bitte nur wenn man das Gesicht von eurem Kind nicht sieht", schrieb beispielsweise eine Userin, die zugleich darauf aufmerksam machte, dass diese Entscheidung lediglich von den Eltern des Kindes gefällt werden könnte.

Eine weitere Kommentatorin sprach sich in ihrer digitalen Wortmeldung hingegen klar gegen Fotos des kleinen Mir-Sinató-Babys aus: "Wenn da dein Kind drauf ist, dann bitte nicht... die Privatsphäre ist viel wichtiger, als ein paar Klicks mehr!", so ihre mahnenden Worte.

Model Rebecca Mir will ihr Baby zeigen: Fans sollen entscheiden und reagieren zwiegespalten

Dass das Öffentlichmachen der eigenen Kinder durchaus kritisch gesehen werden kann und darüber hinaus Gefahren bergen kann, zeigte sich schon anhand vieler Promi-Paare, die ihren Nachwuchs völlig ungeniert und ohne jegliche Zensur auf Social Media zeigten.

Vor allem Ex-BTN-Star Anne Wünsche (29) oder das Influencer-Paar Sarah (30) und Dominic Harrison (30) ernteten für diese Vorgehensweise heftigste Kritik - auch von Comedian Oliver Pocher (43), der ihr Verhalten in seiner gefürchteten "Bildschirmkontrolle" anprangerte.

Ob Rebecca mit ihrem Post wirklich darauf anspielen wollte, ihren Sohn regelmäßig öffentlich zu präsentieren und in welcher Form dies dann geschehen werde, bleibt aber abzuwarten.

Titelfoto: Britta Pedersen/ZB/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: