Schwangere Rebecca Mir zeigt sich in Hauch von Nichts, und Fans drehen durch

Frankfurt am Main - Viele Schwangere würden das "kleine Schwarze" - ganz zu schweigen von noch freizügigeren Outfits - trotz der Vorfreude auf den eigenen Nachwuchs angesichts der zugelegten Pfunde wohl eher im Schrank hängen lassen. Rebecca Mir (29), die schon bald ihr erstes Kind erwartet, sieht das aber scheinbar ganz anders - und verzückt damit ihre Fans auf Instagram.

Moderatorin Rebecca Mir (29) zusammen mit Ehemann Massimo Sinató (40).
Moderatorin Rebecca Mir (29) zusammen mit Ehemann Massimo Sinató (40).  © Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Am Samstagmittag veröffentlichte die Moderatorin der täglichen ProSieben Boulevard- und Nachrichtensendung "taff" ein Foto auf der Bild- und Videoplattform, welches sie in einem Hauch von Nichts zeigt.

Beim Outfit der 29-Jährigen handelt es sich nämlich um ein durchsichtiges Kleid mit enorm tiefem Ausschnitt. Im Mittelpunkt steht dabei definitiv der mittlerweile keineswegs mehr zu übersehende Babybauch des Models, während aber auch das Dekolleté ziemlich ins Auge des Betrachters springt.

Um davon nicht allzu sehr abzulenken sind Rebeccas Frisur und Make-up eher schlicht gehalten. Wirklich anrüchig ist bei dem professionell geknipsten Schnappschuss jedoch nichts. Denn die Bildbearbeitung hat ihr Möglichstes dazu beigetragen, dass von Rebeccas Brustwarzen, trotz des luftigen Kleides, keine Spur zu sehen ist.

Auch wenn sich das Model auf dem Instagram-Foto überaus freizügig gibt und aufgrund ihrer fortgeschrittenen Schwangerschaft damit durchaus polarisieren könnte, feiern sie ihre rund 970.000 Follower und treten geradezu Stürme der Begeisterung los.

Unter anderem wurde mit dem Verweis auf das Babykugel-Coverfoto von Demi Moore (58) auf der US-amerikanischen "Vanity Fair" ein Vergleich zu einem der wohl prominentesten Schwanger-Schnappschüsse der Geschichte laut.

Rebecca Mirs (fast) hüllenloses Babybauch-Shooting sorgt für Stürme der Begeisterung

Und nicht nur Fans lobten Rebeccas Freude an ihren vormütterlichen Rundungen. Auch prominente Kolleginnen wie Janine Kunze (46) und Motsi Mabuse (39) überhäuften die Moderatorin mit Lob. Natürlich durfte auch eine Liebesbekundung des werdenden Vaters, Rebeccas Ehemann Massimo Sinató (40) nicht fehlen.

Wann der Mir-Sinato-Spross endlich auf die Welt kommt, wird wohl, bis es so weit ist, lediglich Spekulation bleiben. Denn einen Geburtstermin behält das Ehepaar hartnäckig für sich.

Titelfoto: Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Rebecca Mir:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0