"Love Island"-Samira nach Hämatom-Drama schon wieder im Krankenhaus: "Jetzt ist Schluss!"

Hamburg - Die letzten Tage sah es eigentlich so aus, als würde es für Yasin (32) und Samira Cilingir (25) nach wochenlangem Bangen um ihr ungeborenes Baby endlich wieder bergauf gehen. Am Wochenende meldete sich das ehemalige "Love Island"-Paar jedoch erneut mit schlechten Nachrichten aus dem Krankenhaus.

Auf Instagram erzählte Yasin (32) seinen Fans von Samiras (25) erneutem Krankenhausaufenthalt.
Auf Instagram erzählte Yasin (32) seinen Fans von Samiras (25) erneutem Krankenhausaufenthalt.  © Bildmontage: Screenshot Instagram/yasin__ca

Erst am vergangenen Mittwoch strahlte Samira in die Kamera und erzählte ihren Fans auf Instagram, das Hämatom, welches sich an ihrer Plazenta gebildet hatte, sei endlich kleiner geworden. Somit sei auch das Risiko einer Fehlgeburt gesunken.

"Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen", sagte die 25-Jährige. "Ich habe positiv gedacht und unser Baby ist ein/eine Kämpfer/in!"

Doch leider blieb es nicht bei dieser positiven Entwicklung: Am Samstag feierte Yasin seinen 32. Geburtstag und meldete sich abends schon wieder aus dem Krankenhaus bei seinen Followern.

Neuer Flirt beim CSD? Bill Kaulitz turtelt mit diesem Schauspiel-Star
Bill Kaulitz Neuer Flirt beim CSD? Bill Kaulitz turtelt mit diesem Schauspiel-Star

"Der Tag hat richtig schön angefangen", so der werdende Papa. Doch genau wie an Sohn Maliks (2) Geburtstag Ende Dezember, als das Hämatom festgestellt wurde, sei danach alles wieder schiefgelaufen.

"Geburtstage sind irgendwie scheiße für uns", schlussfolgerte Yasin gegenüber seiner Frau.

Yasin und Samira auf Instagram

Yasin über Samira: "Es ist der Stress, den sie sich selbst antut!!

"Die Samira hat sich übergeben, und wir sind dann direkt ins Krankenhaus gefahren. Ihr war hier schon schwindelig, ich hatte schon Angst gehabt, dass sie umfliegt. Sie war schon am Boden in der Toilette, als sie mich gerufen hat", schilderte Yasin die Ereignisse des Abends am Sonntag.

Im Krankenhaus sei dann Blut abgenommen worden: "Es ist kein Infekt, sondern der Stress, den sie sich selbst immer antut. Ich verstehe sie, sie möchte mir helfen und unter die Arme greifen, aber jetzt ist Schluss damit."

Der Arzt habe ihr nun auch nochmal gesagt, sie soll sich ausruhen. "Nur weil das Hämatom kleiner geworden ist, heißt das noch lange nicht, dass die Gefahr ausgeschlossen ist", erklärte der 32-Jährige, der inzwischen hofft, dass seine Frau sich endlich die Ruhe nimmt, die sie braucht.

Samira selbst hat sich noch nicht zu ihrem erneuten Krankenhausaufenthalt geäußert.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot Instagram/yasin__ca

Mehr zum Thema Samira Cilingir: