Sara Kulka über Grundschulzeit: "Ich wollte mir das Leben nehmen"

Leipzig - Sara Kulkas (30) große Tochter Matilda ist gerade erst eingeschult worden und schon geht der Stress los: Jeden Tag verbringt die Ex-GNTM-Kandidatin nun vier bis fünf Stunden im Auto - und zwar nur für die Wege zur Schule und zurück. Der Grund: Ihre Kinder sollen es besser haben als sie früher.

Sara Kulka (30) wurde in der Schule gemobbt - ihren Töchtern soll dieses Schicksal erspart bleiben.
Sara Kulka (30) wurde in der Schule gemobbt - ihren Töchtern soll dieses Schicksal erspart bleiben.  © Instagram/sarakulka_

"Matildas Schulweg nimmt mich gerade echt viel in Anspruch", erzählt Sara Kulka in ihrer aktuellen Instagram-Story. Da bleibe der Haushalt öfter liegen, nicht einmal mehr saubere Unterhosen habe die Familie gerade: "Ich brauche Schlüppers, nicht nur ich, auch die Kinder."

Zwar hätte ihre Tochter auch auf eine Schule in der Nähe gehen könne, doch das habe die junge Mutter nicht gewollt - wegen Geschichten anderer Kinder. "Ich habe da einfach kein gutes Gefühl bei gehabt und da fahr ich halt eine Stunde." Denn: "An der Schule, an der Matilda jetzt ist, wird sich von meinem Gefühl her sehr stark gegen Mobbing eingesetzt."

Und mit diesem Thema kennt sich die 30-Jährige leider aus (TAG24 berichtete): "Ich hatte die schlimmste Zeit in meiner Grundschule. Ich hatte Angst. Ich wollte mir das Leben nehmen, weil ich Schiss hatte, dahin zu gehen, weil ich ein Mobbing-Opfer war."

Und genau das wolle die Leipzigerin ihren Kindern ersparen - und ziehe deshalb sogar in Betracht den Wohnort zu wechseln: "Ich überlege tatsächlich jetzt umzuziehen."

Ein Lichtblick: Eigentlich sei der Schulweg pro Strecke nur zehn Kilometer lang, der Grund für die langen Fahrzeiten lediglich Baustellen. 

Titelfoto: Instagram/sarakulka_

Mehr zum Thema Sara Kulka:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0