Sarah Connor teilt beunruhigende Gedanken: "Schwerer, als je zuvor"

Delmenhorst/Berlin - Sarah Connor (41) hat sich in mehreren Instagram-Posts zu der aktuellen Lage in der Ukraine geäußert. Und die Popsängerin kann es kaum noch ertragen.

Nach zwei Jahren Corona-Pause zieht es Sarah Connor (41) zurück auf die Bühne.
Nach zwei Jahren Corona-Pause zieht es Sarah Connor (41) zurück auf die Bühne.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Schon vor einer Woche hatte Sarah eine eigentlich erfreuliche Nachricht mit ihren Fans teilen wollen: "Jetzt soll es bald soweit sein..", schrieb sie zu einem Foto, auf dem sie allerdings nachdenklich in die Ferne blickt (Rechtschreibung im Folgenden übernommen).

Denn nach mehr als zwei Jahren coronabedingter Pause kann nun zwar endlich ihre langersehnte Tour "Herz Kraft Werke" stattfinden. "Wenn kein Weltkrieg dazwischen kommt", schränkte Sarah ihre Ankündigung jedoch ein und betonte: "Mein Herz ist schwerer als je zuvor."

Dann äußerte sich Sarah in gleich zwei weiteren Postings noch einmal ausführlicher zu ihrer Gefühlslage angesichts des andauernden Ukraine-Kriegs.

Sarah Connor meldet sich unter Tränen bei ihren Fans: "Es ist da"
Sarah Connor Sarah Connor meldet sich unter Tränen bei ihren Fans: "Es ist da"

"All das ist so betäubend", schrieb die 41-Jährige. "Ihr fragt mich, warum ich mich nicht öfter melde. Es ist so schwer, die richtigen Worte zu finden", so die Popsängerin weiter.

In ihrem Alltag verbringe sie normalerweise nicht viel Zeit auf Social Media - sehr zum Leidwesen ihrer Plattenfirma, die sie immer wieder überreden wolle, etwa auch TikTok-Videos zu teilen.

Doch sie habe keine Zeit, "alberne völlig nutzlose Videos von irgendeinem banalen Scheiss zu machen".

Sarah Connor teilte ihre Gedanken bei Instagram

Die Sängerin schöpft Kraft aus der Musik

Und auch für sorglose Bikinifotos oder Werbespots habe sie aktuell keine Nerven. "Da muss ich schon n richtig guten Tag haben, bzw einen, an dem ich mich richtig schön finde.. und das ist gerade nicht so oft." Eine Aussage, die sicher viele ihrer rund 629.000 Follower überrascht.

Dennoch: Die Sängerin kennt zumindest einen Weg, der sie aus dem Gedankenchaos herausholen kann. Die Arbeit an ihren Projekten und ihrer Musik. "Weil Musik einfach heilt und tröstet."

Und auch ihre bevorstehende Tour und ihre Fans würden ihr die nötige Kraft geben, weiterzumachen.

"Ja, ich will und muss weitermachen mit meinem Leben", so Sarah, die hofft, dass sie mit ihren Konzerten auch ihren Fans wieder ein bisschen Leichtigkeit mit auf den Weg geben kann.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa, Screenshot Instagram/sarahconnor

Mehr zum Thema Sarah Connor: