Sasha meldet sich mit guten Nachrichten aus der Bullerei: Kritik von Fans

Hamburg - Sänger Sasha (48, "Best of Us") musste wegen der grassierenden Corona-Pandemie alle Konzerte verschieben. Jetzt meldete sich der 48-Jährige mit guten Nachrichten für sich und seine Fans zurück.

Der Sänger Sasha und seine Frau Sandra erscheinen bei der Premiere der Show "Paradiso“"auf dem Roten Teppich.
Der Sänger Sasha und seine Frau Sandra erscheinen bei der Premiere der Show "Paradiso“"auf dem Roten Teppich.  © dpa/Axel Heimken

Auf Instagram postete er am Donnerstag ein Bild von sich aus Tim Mälzers (49) Szenerestaurant Bullerei. Lässig sitzt er dort auf einem Barhocker, blickt zur Seite und spielt Gitarre. 

Themen gibt es viele, die in dem Posting abzuarbeiten sind. Der Sänger hat jede Menge gute Nachrichten, aber nicht nur für seine Fans, sondern auch für sich selbst. 

Er darf am heutigen Freitag die Nationalhymne vor dem Spiel des FC Bayern München gegen den FC Schalke 04 singen. Und das als eingefleischter BVB-Fan, wie Follower amüsiert bemerken. Auch Schauspieler Tom Beck (42) scherzt: "10 Euro wenn du im BVB Trikot singst!! 😂👌🏻". 

Nichtsdestotrotz kann der Sänger offensichtlich einfach drüber hinwegschauen. "Ich freue mich MEGA über diese Ehre 💪", so Sasha.  

Dass "Sasha - Die Show" wegen Corona verschoben werden musste, ist schon lange klar. Die Termine werden im Mai 2021 nachgeholt. Damit seine Fans sich nicht allzu lange gedulden müssen, hat der Sänger ein Trostpflaster parat. 

Denn auch er kann einfach nicht mehr warten, gesteht er.

"Deshalb spiele ich mit meiner Band im Tivoli an zwei Abenden ein Unplugged-Set und hab richtig Bock darauf!! Karten gibt es ab sofort für den 12. und 13. Oktober 2020", so die Ankündigung des Musikers.

Und weiter: "Ich freue mich so wahnsinnig auf euch, ich kann es euch gar nicht sagen!!"

Sasha grüßt aus der Bullerei

Sasha-Fans üben Kritik

Sasha, Julia und Sohn Otto in San Zeno di Montagna/Italien.
Sasha, Julia und Sohn Otto in San Zeno di Montagna/Italien.  © Screenshot/Instagram/sasha.music

Trotz großer Freude über die überraschenden Konzerte äußern einige Fans auch ihren Unmut. 

Der Grund? Die Termine finden nicht an den ursprünglichen Konzertterminen statt, für die schon viele Fans Zugtickets und Hotels gebucht hatten.

"Sehr schade dass die Termine nicht dann stattfinden wann die anderen gewesen wären, wo die meisten Fans sowieso schon Urlaub gehabt hätten und Zugtickets sowie Hotel in Hamburg haben.... da müssen wohl auch wir diesmal bis Mai warten!🤷🏽‍♀️", kritisiert ein Fan. (Rechtschreibung in Zitaten übernommen)

Sasha, eigentlich Sascha Schmitz, ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Julia Röntgen und dem gemeinsamen Söhnchen Otto Carl Leonard Röntgen in Hamburg.

Titelfoto: dpa/Axel Heimken

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0