Schlagerbarde Ennesto Monté gesteht: "Ich war kein guter Ehemann"

Frankfurt am Main - Die kürzliche Trennung von Ennesto Monté (46) und Danni Büchner (43) sorgte für ordentlich Schlagzeilen.

Ennesto Monté (46) beantwortet offen die Fragen seiner Fans.
Ennesto Monté (46) beantwortet offen die Fragen seiner Fans.  © Instagram/Ennesto Monté

Schlagzeilen, für die besonders der Schlagersänger nicht viel übrig hatte - schließlich wurde er unter anderem von seiner Ex, dem Model Vanja Rasavo (28) beschuldigt, ihr Dick-Pics zu schicken.

Etwas, was der Frankfurter entschieden von sich wies. Dazu zeigte er sich unglücklich über so einige Medien, die nicht richtig recherchieren würden und bei denen man einfach nur anrufen und etwas erzählen müsste, damit es veröffentlicht werden würde - ohne sich anderweitig noch zu informieren.

"Ich werde ab jetzt jedes Mal ein Video machen, wenn es etwas zu klären gibt, weil es auch viele Medienblätter gibt, die einfach nur Müll schreiben", so Ennesto frustriert.

Dieter Hallervorden verrät bei "Maischberger": Diese Partei wird er wählen
TV & Shows Dieter Hallervorden verrät bei "Maischberger": Diese Partei wird er wählen

Seinen Fans möchte er trotzdem regelmäßig noch Fragen beantworten und scheut dabei auch nicht vor sehr intimen Informationen zurück. So gestand der gebürtige Serbe etwa, dass es mit seiner Ex-Frau alles andere als gut lief. "Ich war 15 Jahre lang verheiratet und habe Gott weiß vieles falsch gemacht und war einfach kein guter Ehemann, was mir im Nachhinein sehr leid tut", erklärt Ennesto etwa in einer Fragerunde.

Mittlerweile habe sich der Sänger aber sehr verändert, was er vor allem seinen Kindern zu verdanken hat. "Aber das heißt nicht, dass ich bei einer Frau bleibe, die mir die ganze Zeit nur Nerven bricht", so der Schlagerbarde.

Eine Andeutung auf Danni Büchner? Zumindest ist es kein Geheimnis, dass die Beziehung der beiden recht turbulent war...

Ennesto hat seinen Humor nicht verloren

Zudem habe die 43-Jährige ihn nach der Trennung mit Anrufen bombardiert, sodass der Sänger sich "terrorisiert" vorkam.

Seinen Humor hat er aber trotz der nervenaufreibenden Zeit jedoch nicht verloren. So ließ er in der Fragerunde noch verlauten, dass es auch eine gute Seite an ihm während seiner Ehe gab:

"Ich habe ihr unzählige teure Taschen, Schuhe und vieles mehr geschenkt. Das hat sie irgendwie mehr glücklich gemacht, als ich es könnte."

Titelfoto: Instagram/Ennesto Monté

Mehr zum Thema Promis & Stars: