Neues Hobby: So vertreibt sich Schriftsteller Saša Stanišić im Lockdown die Zeit

Hamburg - Der Hamburger Schriftsteller und Buchpreisträger Saša Stanišić (43) hat in den vergangenen Monaten das Zusammenbauen von ferngesteuerten Elektroautos als neues Hobby entdeckt.

Schriftsteller Saša Stanišić (43) hat eine gute Möglichkeit gefunden, sich die Zeit im Lockdown zu vertreiben: mit dem Zusammenbauen von ferngesteuerten Elektroautos.
Schriftsteller Saša Stanišić (43) hat eine gute Möglichkeit gefunden, sich die Zeit im Lockdown zu vertreiben: mit dem Zusammenbauen von ferngesteuerten Elektroautos.  © Christian Charisius/dpa

"Man kauft nicht das Auto fertiggebaut, sondern bekommt einen Bausatz. Das sind alles so Kleinteile, die man in mühsamster Arbeit zusammenbaut", sagte Stanišić der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

Er selbst fahre in der Stadt vor allem Fahrrad. Dennoch habe ihn die Bastelei sehr begeistert.

"Man sitzt da wirklich zwei, drei, vier Wochen lang und denkt, dass das niemals fahren kann. Und dann drückt man auf den Knopf und das Ding fährt tatsächlich blitzschnell über die Wiese."

Das sei für ihn, "der technisch wirklich null begabt ist", eine tolle Sache. Auch das Fachsimpeln mit Fremden über die Motorisierung und ähnliches - "das macht echt Spaß".

Nun habe er sich einen zweiten Bausatz bestellt, weil auch sein sechsjähriger Sohn immer häufiger mit dem Auto fahren will.

Stanišić hat 2019 für seinen Roman "Herkunft" den Deutschen Buchpreis erhalten.

Zuletzt hat er gemeinsam mit seinem Sohn sein erstes Kinderbuch geschrieben. Das bunte Buch mit vielen verrrückten Abenteuergeschichten heißt "Hey, hey, hey, Taxi!".

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0