Impf-Wirrwarr um Schwesta Ewas Tochter: "Wie kann so ein Scheiss passieren?"

Frankfurt am Main - Schwesta Ewa (36) haftet das Schicksal des Pechvogels weiterhin an. Doch diesmal ist es nicht die Rotlicht-Rapperin selbst, der etwas Unglückliches widerfuhr. Vielmehr ging es diesmal um ihre kleine Tochter Aaliyah Jeyla (2). Ein regelrechtes Impf-Wirrwarr brachte die Vollblut-Mama nun derart auf die Palme, dass sie ihrem Ärger erst einmal auf Instagram Luft machen musste.

Rapperin Schwesta Ewa (36) und ihre kleine Tochter Aaliyah Jeyla (2) haben ein unschönes Impf-Erlebnis hinter sich.
Rapperin Schwesta Ewa (36) und ihre kleine Tochter Aaliyah Jeyla (2) haben ein unschönes Impf-Erlebnis hinter sich.  © Montage: Instagram/schwestaewa

In ihrer Story wandte sich Ewa Malanda, wie die Musikerin mit bürgerlichem Namen heißt, am Dienstagmittag an ihre rund 615.000 Follower. Im Auto sitzend berichtete sie zunächst von einem an sich freudigen Ereignis.

Denn schon bald soll ihr kleiner Sonnenschein regelmäßig den Kindergarten besuchen. Die Unterschrift unter dem entsprechenden Vertrag stehe kurz bevor, jedoch sei laut Angaben der KiGa-Verantwortlichen noch eine Formalie vorab zu erledigen.

Wie Ewa berichtete, fehle Aaliyah Jeyla noch die zweite obligatorische Masern-Impfung, worum sich die ehemalige Prostituierte auch ohne Murren kümmern wollte, auch wenn sie zunächst der festen Überzeugung war, dass ihre Tochter diese bereits erhalten habe.

Sarah Engels gibt Baby-Update nach Feindiagnostik-Termin: Eine Sache lief nicht ganz so glatt
Sarah Engels Sarah Engels gibt Baby-Update nach Feindiagnostik-Termin: Eine Sache lief nicht ganz so glatt

Doch hier begann nun das komplette Wirrwarr und der daraus resultierende Ärger der Frau Mama. Zunächst vereinbarte sie "ganz normal einen Termin beim Kinderarzt in Polen", wo die Zweijährige Aaliyah Jeyla letztlich auch die entsprechende Impfung erhielt - dachte man zumindest.

Denn tatsächlich unterlief den Medizinern dabei ein zwar nicht verhängnisvoller, aber dennoch überaus vermeidbarer und demnach durchaus ärgerlicher Fauxpas.

Schwesta Ewas Tochter Aaliyah bekommt Meningokokken- statt Masern-Impfung verpasst

"Die Impfung hat sie dann bekommen, aber fälschlicherweise eine Meningokokken-Impfung. Also eine falsche Impfung", brach es über alle Maßen empört aus Ewa heraus. Wie studierten Menschen ein derartiger Fehler unterlaufen kann, war jedoch nicht der einzige Aufreger, der die kürzlich aus der Haft entlassene Rapperin umtrieb.

Wie sich im Nachhinein nämlich herausstellte, hatte die deutsche Kinderärztin lediglich verbummelt, die zweite Masern-Impfung ordnungsgemäß in den Impfpass der kleinen Aaliyah Jeyla einzutragen. "Wie kann so ein Scheiss passieren", lautete letztlich ihr trockener und abschließender Kommentar.

Wichtig bleibt bei alldem Impf-Wirrwar jedoch, dass es Ewas Töchterchen nach alledem gut ging und ihr der falsche Doppel-Piks keine Schäden zufügte.

Titelfoto: Montage: Instagram/schwestaewa

Mehr zum Thema Schwesta Ewa: