Sylvie Meis bricht in Tränen aus: Das ist der traurige Grund

Hamburg – Sylvie Meis (43) ist Medienprofi durch und durch - doch wenn es um dieses eine Thema geht, kann auch die Moderatorin ihre Tränen nicht mehr zurückhalten.

Sylvie Meis (43) vermisst ihren Sohn so sehr, dass es wehtut.
Sylvie Meis (43) vermisst ihren Sohn so sehr, dass es wehtut.  © Screenshots/Instagram, Sylvie Meis

Immer perfekt gestylt, fröhlich und strahlend - so kennen Fans die hübsche Niederländerin. Doch nun hat sie ihre verletzliche Seite gezeigt.

Eigentlich stand das Model grade für einen lukrativen Werbedeal mit einer Kosmetikfirma vor der Kamera, als ihr im Interview plötzlich die Tränen übers Gesicht kullerten. "Es tut einfach unglaublich weh", gestand sie gegenüber RTL.

Das Interview musste Sylvie zwischenzeitlich abbrechen, so übermannt war sie von ihren Gefühlen. Der Grund für ihren emotionalen Zusammenbruch: Sohn Damian (15).

Seit August vergangenen Jahres wohnt der Teenager nicht mehr bei seiner Mutter in Hamburg. Im Sommer zog Damian zu Vater Rafael van der Vaart (38) nach Dänemark, um dort seine Fußball-Karriere voranzutreiben.

Für Sylvie nach wie vor ein schmerzhaftes Thema.

Zwar würde sie jeden Tag mit ihrem Sohn FaceTimen, "aber das ersetzt natürlich nicht diese Körpernähe", stellte die 43-Jährige klar.

Sylvie und Damian sind ein Herz und eine Seele

Moderatorin stolz: "Er lebt seine Träume"

Weihnachten verbrachten die Moderatorin und ihr Sohn noch zusammen.
Weihnachten verbrachten die Moderatorin und ihr Sohn noch zusammen.  © Screenshots/Instagram, Sylvie Meis

Monatelang habe sie Damian nun schon nicht mehr gesehen. Schuld daran trägt vor allem die Corona-Pandemie.

Würde die Hamburgerin zu ihrem Sohn nach Dänemark reisen, müsste sie anschließend für zehn Tage in Quarantäne - nahezu unmöglich für das viel gefragte Model und Werbegesicht.

Trotz der großen Sehnsucht ist die Blondine wahnsinnig stolz auf ihr Kind: "Er lebt seine Träume, er bringt die Leistung", erklärt sie zu seinen fußballerischen Fortschritten beim renommierten Verein Esbjerg fB.

Bald soll es endlich zum großen Wiedersehen kommen, denn Ende Mai hat Damian Geburtstag. "Ich bete wirklich, dass ich meinen Sohn sehen kann", betonte Sylvie.

Den Geburtstag ihres Kindes zu verpassen sei für sie unvorstellbar.

Titelfoto: Screenshots/Instagram, Sylvie Meis

Mehr zum Thema Sylvie Meis:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0