"The Kelly Family": Tourauftakt vor 5000 Fans nach drei Jahren Pause

Krefeld - Die Kelly Family hat ihre Weihnachtstournee gestartet. Insgesamt sind 27 Konzerte geplant.

Die Mitglieder der "Kelly Family" feierten am Freitagabend (18. November) den Start ihrer Weihnachtstournee in Krefeld.
Die Mitglieder der "Kelly Family" feierten am Freitagabend (18. November) den Start ihrer Weihnachtstournee in Krefeld.  © Malte Krudewig/Malte Krudewig/Dpa

Die Bandmitglieder kamen am Freitagabend in Krefeld nach fast dreijähriger Tourneepause zurück auf die Bühne und begrüßten rund 5000 Zuschauer. Die Tournee soll am 29. Dezember in Frankfurt/Main enden.

"Ich empfinde die Ortswechsel bei der Tour nicht als Stress. Reisen gefällt mir und die Route ist gut getaktet mit machbaren Distanzen", hatte Joey Kelly (49) der dpa im Vorfeld der Tournee gesagt.

"Für uns fühlt sich das normal an. Das ist nicht anders als damals in den 90er Jahren, als wir auch tourten. Das ist das Geschäft eines Musikers, dass er nahezu an jedem Abend in einer anderen Stadt spielt."

Extremkletterer trauert um Hund: Cerro bei Unfall überfahren
Promis & Stars Extremkletterer trauert um Hund: Cerro bei Unfall überfahren

Unter dem Titel "One More Happy Christmas" veröffentlicht die Kelly Family zudem in der kommenden Woche eine Weihnachts-EP mit zwei neuen Stücken.

Ein neues Weihnachtsalbum soll folgen. Kathy, Patricia, Jimmy, John, Joey und Paul wollen auf der Tournee neben weltbekannten Weihnachtssongs auch einige der größten Hits der Band spielen.

Aufmerksamkeit durch ungewöhnlichen Lebensstil

Die Gruppe aus Mitgliedern der irisch-amerikanischen Großfamilie Kelly haben mit ihrem Folk-Pop weltweit bereits mehr als 20 Millionen Tonträger verkauft und mehrere Alben an der Chart-Spitze platzieren können.

Aufmerksamkeit erregte die Familie auch mit ihrem ungewöhnlichen Lebensstil. So lebte sie zeitweise in einem Doppeldeckerbus, auf einem Hausboot und auf Schloss Gymnich bei Köln.

Titelfoto: Malte Krudewig/Malte Krudewig/Dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: