"Kindliches Vergnügen": Thomas Gottschalk nimmt sich selbst nicht zu ernst

Berlin - Showmaster Thomas Gottschalk (72) sieht sich als Unterhalter, den man nicht zu ernst nehmen sollte.

Thomas Gottschalk (72) lacht auch mal gerne über sich selbst.
Thomas Gottschalk (72) lacht auch mal gerne über sich selbst.  © Thomas Banneyer/dpa

"Ich habe immer nur schillernde Seifenblasen produziert, die irgendwann geplatzt sind", sagte er kurz vor der nächsten "Wetten dass..?"-Show (19. November, 20.15 Uhr im ZDF) der Deutschen Presse-Agentur.

"Man sollte das kindliche Vergnügen genießen, das man dabei verspürt. Ich tue das mit großer Begeisterung, aber es ist kein Grund, mich oder das, was ich mache, besonders ernst zu nehmen."

Unterhaltung ist aus seiner Sicht auch und gerade in Krisenzeiten wichtig: "Es gab immer Gründe, an der Welt zu verzweifeln. Ich habe private, politische und gesellschaftliche Krisen durchlebt und bin ein fröhlicher Mensch geblieben."

"Wetten, dass..?": Thomas Gottschalk stellt Michelle Hunziker bloß
Thomas Gottschalk "Wetten, dass..?": Thomas Gottschalk stellt Michelle Hunziker bloß

Nach dem großen "Wetten dass..?"-Revival vor einem Jahr geht die Show in Friedrichshafen in eine nächste Runde.

Zu den prominenten Gästen zählen Hollywood-Star John Malkovich (68), Schauspielerin Veronica Ferres (57), Popstar Robbie Williams (48) und Tennisspieler Alexander Zverev (25).

Titelfoto: Thomas Banneyer/dpa

Mehr zum Thema Thomas Gottschalk: