Til Schweiger verwirrt mit Corona-Beiträgen seine Fans und bekommt Kritik

Hamburg - Das ging aber mal deutlich nach hinten los! Regisseur und Schauspieler Til Schweiger (56) hat in den vergangenen Wochen immer wieder betont, dass er die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus befürwortet.

Schauspieler Til Schweiger sorgte für ordentlich Verwirrung.
Schauspieler Til Schweiger sorgte für ordentlich Verwirrung.  © Britta Pedersen/ZB/dpa

Auf seinem Instagram-Account hat er für einen nicht ernst gemeinten Beitrag nun einen Shitstorm kassiert.

Der 56-Jährige postete ein Foto der Verantwortlichen des Robert-Koch-Instituts (RKI) Lothar Wieler (Präsident) und Lars Schaade (Vizepräsident).

Dazu stand geschrieben: "Wissenschaftler des RKI haben jetzt den sehr schlimmen Verdacht, dass selbst die Menschen, die eine Corona-Infektion überlebt haben, eines Tages sterben. Die Maßnahmen der Regierung dürfen daher auf keinen Fall gelockert werden!"

Schweiger selbst kommentierte seinen Beitrag mit den Worten: "Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich mich wegwerfen ..."

Bei seinen Followern sorgte die Äußerung für Verwirrung. Eine Userin fragte: "Ich weiß überhaupt nicht, wie ich das verstehen soll."

Andere waren durch Schweigers Beitrag derart verwirrt, dass sie sogar dachten, die Aussage hätten die RKI-Verantwortlichen tatsächlich getätigt. Daher äußerten sie scharfe Kritik gegen das Institut. "Sterben tut jeder irgendwann, das hätte man vielleicht anders beschreiben sollen", kommentierte ein User.

Schweiger als Befürworter bekannt

Til Schweiger regte sich über die Nicht-Einhaltung des Mindestabstandes auf.
Til Schweiger regte sich über die Nicht-Einhaltung des Mindestabstandes auf.  © Montage: Screenshot/Instagram/tilschweiger, Christian Charisius/dpa

Kein Wunder. Denn in der Vergangenheit zeigte sich der Schauspieler als klarer Befürworter der Maßnahmen. Er postete sogar ein Video aus einem Hamburger Park, in dem er sich über die mangelnde Einhaltung des Mindestabstandes aufregte.

Daher verwunderte es kaum, dass sich einige Fans auf Schweiger einschossen. "Wie kann man diese Maßnahmen ins Lächerliche ziehen?", fragte ein User. Ein Anderer war überzeugt, dass der 56-Jährige damit genau die Meinungen wiedergebe, die Verschwörungstheoretiker und Regierungsgegner derzeit von sich geben.

Auf die Vorwürfe ging der Schauspieler nicht weiter ein, postete aber ein Video von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt, der die Corona-Zahlen in Deutschland erklärte.

Aber auch da waren die Meinungen seiner Fans geteilt. Die einen feierten Schweiger für seinen offenen Umgang und sein Querdenken, andere wiederum glaubten kaum, dass der HNO-Arzt die richtigen Schlüsse aus den Zahlen schloss.

Eines wurde aus Schweigers Beiträgen aber deutlich: Er hat damit für ordentlich Verwirrung unter seinen Fans gesorgt.

Titelfoto: Britta Pedersen/ZB/dpa

Mehr zum Thema Til Schweiger:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0