Nanu? Ashton Kutcher twittert öffentlich deutsche SPD-Politikerin an

USA - Was haben der "Two and a Half Men"-Star Ashton Kutcher (42) und deutsche SPD-Politiker gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts. Der US-amerikanische Schauspieler sorgte für große Verwirrung, als er drei deutsche Abgeordnete am Mittwochabend öffentlich auf Twitter anschrieb.

Ashton Kutcher (42) schreibt drei SPD-Politiker auf Twitter an. Er hat ein wichtiges Anliegen.
Ashton Kutcher (42) schreibt drei SPD-Politiker auf Twitter an. Er hat ein wichtiges Anliegen.  © dpa/Chris Pizzello

Stellt Euch vor, Ihr schaut auf Euren Twitter-Account und seht, dass Euch der Star Ashton Kutcher angeschrieben hat. Im ersten Moment sicherlich eine etwas merkwürdige Situation.

So oder so ähnlich musste es den SPD-Chefs Norbert Walter-Borjans (68), Saskia Esken (59) und der Abgeordneten des Europäischen Parlaments für die Sozialdemokraten, Birgit Sippel (60), am Mittwochabend gegangen sein. 

Denn alle drei wurden in einem öffentlichen Tweet von Kutcher erwähnt.  Was war passiert?

Ganz einfach, der 42-Jährige bat die drei Politiker, ihm zu folgen. Nein, der Star war nicht so verzweifelt, dass er einfach ein paar deutsche Follower mehr wollte. Er hatte ein wichtiges Anliegen, weshalb er mit dem Trio sprechen wollte.

Über die Plattform Twitter kann man sich allerdings nur private Nachrichten schreiben, wenn man sich gegenseitig folgt. 

Für eine Kontaktaufnahme verlinkte Kutcher die SPD-Politiker kurzerhand in seinem Tweet und schrieb, dass er mit ihnen über den "EU-Kommunikationskodex in Bezug auf die Privatsphäre missbrauchter Kinder" sprechen möchte.

Ashton Kutcher schreibt auf Twitter SPD-Politiker an

Saskia Esken reagiert auf den Tweet von Ashton Kutcher

Gemeinsam mit Norbert Walter-Borjans steht Saskia Esken (59) seit 2019 an der Spitze der SPD.
Gemeinsam mit Norbert Walter-Borjans steht Saskia Esken (59) seit 2019 an der Spitze der SPD.  © Michael Bahlo/dpa

Kutcher setzt sich also für das Wohlergehen von Kindern ein! Die Chefin Esken antwortete ihm wenig später und erklärte, dass sie ihm zurückgefolgt sei und sie sich nun austauschen könnten. Walter-Borjans und Sippel haben bislang nicht öffentlich reagiert.

Was genau das Anliegen des Stars ist, wurde nicht verraten. Doch wahrscheinlich geht es um eines der EU-Kommission, welches im Sommer vorgelegt wurde.

Mit diesem soll die Strafverfolgung im Hinblick auf sexuellen Missbrauch von Kindern verbessert werden, indem man beispielsweise Chats im Netz überwacht.

Titelfoto: DPA/Bildmontage/Chris Pizzello& Michael Bahlo

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0