Wird Udo Lindenberg (75) nun alles zu viel? "Kann die Zeit nicht mehr aufbringen"

Hamburg - Es kommt nicht oft vor, dass sich der Panikrocker Udo Lindenberg (75) mit ganz persönlichen Worten an seine Instagram-Community zu Wort meldet.

Udo Lindenberg (75) hat seinen Fans auf Instagram eine Nachricht geschrieben.
Udo Lindenberg (75) hat seinen Fans auf Instagram eine Nachricht geschrieben.  © Screenshot Instagram/udolindenberg, Axel Heimken/dpa

Doch jetzt hat er sich ein Herz gefasst und seine Fans um einen großen Gefallen gebeten.

"eure fanpost nimmt seit einiger zeit wieder soooo viel raum ein und frisst unsre ganze kreativität", (Rechtschreibung übernommen) schreibt er in einem aktuellen Beitrag.

Er wünsche sich daher von seinen Fans, dass sie ab sofort keine Pakete mehr an seine Adresse ins Hotel Atlantic schicken. "sorry sorry.. Ihr wisst, wie wichtig ihr mir seid, aber ich kann nicht so viel wertvolle zeit, die ich für kreatives brauche, mit signieren verbringen. wann entstehen sonst neue songs, geile ideen, neue bilder usw?!!", so Udo weiter. Er könne nun mal keinen eigenen Paketservice aufrechterhalten.

Kerstin Ott über Nena und Co.: "Gegen irgendeine Wand gerannt"
Kerstin Ott Kerstin Ott über Nena und Co.: "Gegen irgendeine Wand gerannt"

Doch immerhin kann er seine Community auch in einem Punkt beruhigen: Bei persönlichen Begegnungen wolle er natürlich weiterhin alles signieren, was seine Fans ihm unter die Nase halten. Verschickt würden nun aber nur noch signierte Autogrammkarten.

"ich kann die zeit nicht mehr aufbringen - zu viele andere wichtige projekte", so der Sänger, der seinen Post noch mit zahlreichen roten Herzchen-Emojis versehen hat.

Seine Follower zeigen größtes Verständnis für die dringende Bitte des 75-Jährigen. "Schreib lieber noch mehr geile Songs in diesen panischen Zeiten", schreibt etwa ein User.

"Um Fan zu sein, braucht man keine Unterschrift", heißt es in einem anderen Beitrag und ein anderer Follower kommentiert: "Mach dein Ding Udo. Du und deine Musik sind das Wichtigste."

Kunstwerk von Udo Lindenberg erzielt Rekordsumme

Mit der Versteigerung eines riesigen selbstgemalten Kunstwerks hatte der Wahlhamburger zuletzt für große Schlagzeilen gesorgt.

Denn das Bild "Wir sitzen alle in einem Boot" wurde im Rahmen einer Spendenaktion zugunsten der Opfer der deutschen Hochwasserkatastrophe für eine Rekordsumme von 211.200 Euro verkauft.

"Ahoi. Wir halten zusammen", fügte Udo da noch als persönliche Botschaft hinzu.

Titelfoto: Screenshot Instagram/udolindenberg, Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Udo Lindenberg: