Jasmin Herren nach Vorwürfen von Willi-Ex in Rage: "Halt deine Klappe! Ekelhaft!!!"

Köln – Jasmin Herren (43) ist auf 180! Nur kurz nach dem ersten Todestag von Willi Herren (†45) macht die Witwe des Entertainers ihrem Ärger Luft. Es geht um eine Ex-Freundin Willis, die jüngst Vorwürfe gegen Jasmin erhoben hatte.

Jasmin Herren (43) hat sich mit einem Statement zu den Vorwürfen von Jana Windolph (44) geäußert.
Jasmin Herren (43) hat sich mit einem Statement zu den Vorwürfen von Jana Windolph (44) geäußert.  © Instagram/Screenshot/Jasmin Herren

Jana Windolph (44), die nicht nur über Jahre hinweg mit Willi Herren liiert, sondern auch seine Managerin war, hatte sich öffentlich darüber beschwert, dass Jasmin in einem Trauer-Video Fotos verwendet hatte, die angeblich von Jana stammten.

Die Willi-Verflossene will einzelne Bilder aus Jasmins Video nicht nur selber geschossen haben. Bei einem Foto von Willi Herren und Herbert Grönemeyer (66) wurde Jana sogar nachträglich herausgeschnitten, wie ein Screenshot beweist.

Nun reagierte Jasmin mit einem langen Statement in ihrer Instagram-Story auf die Vorwürfe und fand dabei mehr als deutliche Worte.

Yeliz Koc: Showdown vor Gericht: Yeliz Koc und Jimi Blue sorgen für Überraschung!
Yeliz Koc Showdown vor Gericht: Yeliz Koc und Jimi Blue sorgen für Überraschung!

Zunächst teilte die Witwe den Screenshot von einzelnen Medienberichten mitsamt einem Absatz, der von Jana Windolph Herzinfakt Ende Dezember handelt. Demnach befindet sich die 44-Jährige seither in Reha.

In Bezug darauf schoss Jasmin: "Dann renn doch nicht zur Presse und halt deine Klappe! Ekelhaft!!!"

Im Mittelpunkt des Zoffs zwischen den Willi-Frauen steht ein Bild des Entertainers mit Herbert Grönemeyer. (Fotomontage)
Im Mittelpunkt des Zoffs zwischen den Willi-Frauen steht ein Bild des Entertainers mit Herbert Grönemeyer. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Jasmin Herren

"Pietätlose Armutspromo": Jasmin Herren wettert gegen Willis Ex-Freundin

Jasmin Herren schießt in ihrem Statement scharf gegen ihre Kontrahentin. (Fotomontage)
Jasmin Herren schießt in ihrem Statement scharf gegen ihre Kontrahentin. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Jasmin Herren

Jasmin beschuldigt die Ex-Partnerin ihres verstorbenen Mannes, "die Person Willi Herren" nur für PR zu nutzen. Es handle sich um "pietätlose Armutspromo".

Angesichts der Vorwürfe erklärte sie: "Sie [Jana Windolph, Anm. d. Red.] beklagt sich (...), dass sie auf besagtem Foto nicht zu sehen ist. Der Grund hierfür ist einfach erklärt: Es geht hier lediglich um eine Hommage an Willi Herren und nicht um Jana Windolph. (Allein, dass ich mich hierfür rechtfertigen muss, ist widerlich!)"

Bezüglich der Bildrechte berief sie sich auf einen Paragrafen des Kunsturhebergesetzes, in dem es heißt: "Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis zum Ablaufe von 10 Jahren der Einwilligung der Angehörigen des Abgebildeten."

Pietro Lombardi gibt Auszeit bekannt: Was steckt hinter der überraschenden Pause?
Pietro Lombardi Pietro Lombardi gibt Auszeit bekannt: Was steckt hinter der überraschenden Pause?

Nach Jasmins Auffassung wurden ihr "als Ehefrau und Partnerin, die ebenfalls den (...) öffentlichen Auftritt nach außen geregelt hat" die vollen Bildrechte erteilt - auch an dem fraglichen Schnappschuss mit Herbert Grönemeyer. "Frau Windolph hat hier lediglich ein Teilrecht, aber kein Bestimmungsrecht." Eine Aussage, die wohl nur ein Rechtsexperte abschließend klären kann.

Doch Jasmin Herren war mit ihrem Wut-Statement noch längst nicht fertig!

Jasmin Herren teilt Trauervideo bei Instagram

Jasmin Herren: Jana Windolph hat Willi "privat gestalkt"

Jana Windolph sei bis 2018 Willis Managerin und "punktuell" auch seine Lebensgefährtin gewesen, schreibt Jasmin weiter. In dieser Zeit soll der 43-jährigen Kölnerin zufolge einiges vorgefallen sein: "Fest steht, dass sie [Jana Windolph, Anm. d. Red.] Willi in vielen Momenten der jahrelangen Zusammenarbeit nachweislich schlecht beraten, missbraucht, unter Druck gesetzt und privat gestalkt hat. Und es hört immer noch nicht auf!!!"

Harter Tobak, den Jasmin aber nicht genau erläuterte. Sie wolle öffentlich keine Details preisgeben, "zumal ich immer noch in Trauer und in keiner guten Verfassung bin". Eine Gedenkfeier, die Jasmin ursprünglich zu Willis erstem Todestag geplant hatte, hatte die Witwe vor wenigen Wochen überraschend abgesagt.

Zum Schluss ihres Statements richtete sich Jasmin direkt an ihre Kontrahentin: "Lass mich endlich in Ruhe mit deinem Hass und Neid, Jana!" Sie selbst wolle endlich mit der Vergangenheit abschließen. Bleibt abzuwarten, ob das letzte Wort in dieser Angelegenheit damit gesprochen wurde.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Jasmin Herren

Mehr zum Thema Willi Herren: